Für ein herzliches Willkommen: Besuchsbegleiterin Ulrike Mordas im AWO-Seniorenzentrum Sontra

+

Ulrike Mordas ist als Besuchsbegleiterin im AWO-Seniorenzentrum Sontra tätig.

Das Lächeln von Ulrike Mordas ist oft das Erste, was den Angehörigen der Bewohner im AWO-Seniorenzentrum Sontra begegnet. Freundlich weist sie die Gäste auf die Hygieneregeln hin, begleitet sie zum Gartenpavillon oder zum Besuchsfenster. „Ich bin so etwas wie die Empfangsdame", sagt die 55-Jährige, die seit August als Besuchsbegleiterin bei der AWO Nordhessen tätig ist. In Corona-Zeiten koordiniert sie die Besuche von Angehörigen - und entlastet damit die Pflege- und Betreuungskräfte.

Eine neue, erfüllende Aufgabe 

Für Ulrike Mordas ist die Tätigkeit als Besuchsbegleiterin nicht nur ein neuer Job, sondern ein kompletter beruflicher Neubeginn. Drei Jahrzehnte lang hatte sie in der kommunalen Verwaltung gearbeitet und sich nach einer Aufgabe gesehnt, die sie auch persönlich erfüllt. „Menschen begleiten und ihnen beistehen: Das habe ich mir für meine neue Tätigkeit gewünscht - und bei der AWO gefunden", erzählt sie.

Ansprechpartnerin für Besucher 

Die Aufgaben einer Besuchsbegleiterin sind vielfältig. Ulrike Mordas empfängt die Angehörigen am Eingang des Seniorenzentrums und führt Besucherlisten, sie erklärt wichtige Verhaltensregeln und ist beim Anlegen der Schutzkleidung behilflich. Ihr Job sei aber weitaus mehr als das, sagt sie: „Obwohl ich oft nur wenige Minuten mit den Bewohnern verbringe, erlebe ich eine große Vertrautheit." Intensive Gespräche und die große Dankbarkeit der Senioren machten ihren Arbeitsalltag so wertvoll. „Ich bin glücklich, weil ich etwas Sinnvolles tue."

Teil eines starken Teams 

Obwohl Ulrike Mordas, die auch ehrenamtlich als Trauerbegleiterin arbeitet, erst seit kurzem im AWO-Seniorenzentrum Sontra arbeitet, ist sie schnell ein Teil des Teams geworden. „Die Kollegen haben mich sehr unterstützt und mir den Start leicht gemacht", erzählt sie. In den ersten Wochen habe sie bereits viel Schönes erlebt: die Freude über ein Wiedersehen mit den geliebten Angehörigen, nette Worte und ein Lächeln, das man trotz des Mundschutzes sieht. Dass ihr zunächst befristeter Arbeitsvertrag inzwischen verlängert wurde, freut Ulrike Mordas deshalb sehr.

Die AWO Nordhessen sucht aktuell Besuchsbegleiter/innen für weitere Senioreneinrichtungen in der Region. Mehr unter www.awo-nordhessen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Eschwege: Taxi-Fahrer fährt Fahrgast über den Fuß
Markt Spiegel

Eschwege: Taxi-Fahrer fährt Fahrgast über den Fuß

Der Taxifahrer übersah seinen ausgestiegenen Fahrgast und fuhr ihm über den Fuß.
Eschwege: Taxi-Fahrer fährt Fahrgast über den Fuß

Schlagerstar bei RTL

Im Wellness-Studio-Alex war vor Kurzem ein Fernsehteam von RTL zu Gast. Denn hier wurde eine Folge der Serie Mitten im Leben des Senders
Schlagerstar bei RTL
20 Jahre Hoffnung - Wohnheim Waldhof feierte 20-jähriges Bestehen
Markt Spiegel

20 Jahre Hoffnung - Wohnheim Waldhof feierte 20-jähriges Bestehen

Seit 20 Jahren gibt es das Wohnheim in Waldhof. Für die Bewohner ist es meist die letzte Chance auf ein geregeltes Leben.
20 Jahre Hoffnung - Wohnheim Waldhof feierte 20-jähriges Bestehen
„Es gibt keine Zufälle“
Werra-Meißner-Kreis

„Es gibt keine Zufälle“

Der Hospizdienst in Hessisch Lichtenau erhielt jetzt von der Zahnarztpraxis...in aller Munde von Thorsten Freitag, Mark Friedewald und Helmut Hartwig
„Es gibt keine Zufälle“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.