Hessisch Lichtenau jetzt unter Werratal-Dachmarke

Hessisch Lichtenau. Die Holle-Stadt tritt der Werratal Tourismus Marketing GmbH (WTMG) ab dem 1. Januar 2013 bei. Die Stadt vermarktet sich dann auch

Hessisch Lichtenau. Die Holle-Stadt tritt der Werratal Tourismus Marketing GmbH (WTMG) ab dem 1. Januar 2013 bei. Die Stadt vermarktet sich dann auch unter der Dachmarke Werratal – Erlebnisland Werra-Meißner.

Dr. Rainer Wallmann, Erster Kreisbeigeordneter des Werra-Meißner Kreises und Daniela Sperling, Geschäftsführerin der Werratal Tourismus Marketing GmbH (WTMG), freuen sich sehr über diese positive Entscheidung.

Aus der Schnuppermitgliedschaft Hessisch Lichtenaus wird zum kommenden Jahr eine echte, hat die Mehrheit der Stadtbeigeordneten am 22. Juni entschieden.

Aufgrund der deutlicheren Nähe zu Kassel als zur Werra war Hessisch Lichtenau bisher die einzige Stadt im Werra-Meißner Kreis, die nicht Gesellschafter bei der WTMG war.

Über eine mögliche Mitgliedschaft Lichtenaus wurde in den vergangenen Jahren mehrfach verhandelt, aber die Anbindung an Kassel wog stärker und die WTMG war eine noch junge Gesellschaft.

Gemeinsam ist man stärker

"Endlich können wir im Tourismusbereich mit einer Stimme für alle Kommunen sprechen", betont Tourismusdezernent und neuer Aufsichtsratsvorsitzender der WTMG, Dr. Rainer Wallmann.

Lichtenau mit ins touristische Boot zu holen gehörte nach seinem Amtsantritt zu seinen vorrangigen Zielen. Der Tourismus habe einen besonderen Stellenwert im Hinblick auf die regionale Wertschöpfung im Werra-Meißner-Kreis, stellt Dr. Wallmann fest.

"Es sind jetzt echte Erfolge im Marketing sichtbar und die GmbH ist personell gut aufgestellt. Eine größere Tourismusvermarktung - auch im überregionalen Bereich, sei bei bestmöglicher Ausschöpfung der Synergieeffekten künftig möglich, erklärte Daniela Sperling.

"Hessisch Lichtenau allein hat nicht die Möglichkeiten, wie wir sie gebündelt haben, um sich gegenüber vergleichbaren Mittelgebirgsregionen hervorzuheben. Wir haben die touristische Nachfrage erhöht und freuen uns, wenn nun auch Hess. Lichtenau davon profitiert", so Sperling abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Fulda

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254

Am Samstagmittag kam es gegen 12.27 Uhr zu einem folgenschweren Unfall auf der B 254 zwischen den Anschlussstellen Großenlüder-Bimbach und Großenlüder-Ost (wir …
Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Vergessener Gigant: Malsfelder Basaltwerk und seine alten Geister
Heimat Nachrichten

Vergessener Gigant: Malsfelder Basaltwerk und seine alten Geister

Bis 1966 ist das Malsfelder Basaltwerk einer der Arbeitsmittelpunkte der Region gewesen. Heute ist es eine fast vergessene Ruine, die neugierig macht.
Vergessener Gigant: Malsfelder Basaltwerk und seine alten Geister
Rutschpartie: Wenn nasses Laub zur Gefahr wird
Hann. Münden

Rutschpartie: Wenn nasses Laub zur Gefahr wird

Wird Laub durch Regen, Nebel oder Frost nass, können Fußgänger und Autos schnell ins Rutschen kommen.
Rutschpartie: Wenn nasses Laub zur Gefahr wird
SUV-Fahrern drohen Bußgelder beim Fahren auf der Autobahn - viele sind ahnungslos
Welt

SUV-Fahrern drohen Bußgelder beim Fahren auf der Autobahn - viele sind ahnungslos

Längst fahren große SUVs nicht nur mehr auf amerikanischen Straßen. Auch in Deutschland sind die Geländelimousinen beliebt. Doch SUV-Fahrern droht ein Bußgeld auf …
SUV-Fahrern drohen Bußgelder beim Fahren auf der Autobahn - viele sind ahnungslos

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.