Heulende Motoren

+

Von MARK PUDENZMelsungen/ Waldkappel. Die Organisatoren des ASC Melsungen haben wieder einmal ganze Arbeit geleistet und die deutsche Rallyeszene samt

Von MARK PUDENZ

Melsungen/ Waldkappel. Die Organisatoren des ASC Melsungen haben wieder einmal ganze Arbeit geleistet und die deutsche Rallyeszene samt seinen rennsportbegeisterten Zuschauern am vergangenen Wochenende zur 32. Auflage der ADAC Rallye 200 "Auf nach Melsungen" in den Schwalm-Eder Kreis gelockt.

Mit dabei waren auch die beiden Waldkappeler Herbert Möller und Hans-Peter Stern mit ihrem Ford Escort RS. Zeitgleich startete die 13. Historic Rallye mit Oldtimerschätzen aller Jahrgänge. Bei sechs unterschiedliche Wertungsprüfungen, über 106 Gesamtkilometer Strecke und 19 Prozent Schotterpiste sollte den Piloten einiges abverlangt werden. Während der Malsfeldring und die Etappe bei Sipperhausen eher Hochgeschwindigkeitskurse waren, hatten die Rennfahrer mit ihren heißen Öfen auf dem deutlich langsameren Kurs im Balsaltwerk Rhünda mit verschiedenen Untergründen zu kämpfen. Hier standen Staub, Dreck und fliegende Steine an der Tagesordnung.

Mit heissen Drifts, aufheulenden Motoren, spektakulären Drehungen und der Geruch nach Benzin und verbranntem Gummi ließen sich aus einfachen Landstrasse, Feldwegen und Schotterpisten spektakuläre Rennstrecken machen.

Selbst die schönsten Oldtimer wurden auf keiner der drei Strecken geschont. Alte sehenswerte Schätzchen wie einen BMW 1602, einen Renault Alpine A310 oder aber auch einen VW Käfer der Baureihe 1303 bekamen die volle Packung und wurden von ihren Piloten der Historic-Rallye knallhart durch Kurven, über Kuppen und durch den Tagebau gejagt, bevor für alle Klassen erstmals Malsfeld by Night anstand.

Die ADAC Rallye 200 gewann am Ende die Startnummer vier, Rainer Noller und Tanja Schlicht vom HMC Öhringen. Mit ihrem Mitsubishi Langer EVO 8 verwiesen sie die Startnummer fünf, Raphael Ramonat und Steffen Schmidt vom MSC Pößneck im Mitsubishi EVO, sowie die Startnummer sieben, Marcel Mahr-Graulich und Katja Geyer vom KMC Kassel im Mitsubishi Langer EVO X, auf die Plätze zwei und drei.

Aus heimischer Sicht konnten sich die Uhlenfänger Herbert Möller und Hans-Peter Stern mit ihrem Ford Escort RS nicht platzieren. Für die beiden Waldkappler war bereits nach der dritten Rund Schluss. Für die Vorjahressieger der Historic Rallye, Rainer Schlesinger und Sabine Rade, sollte es mit ihrem BMW 1602 diesmal nicht zum Sieg reichen.

Hier hatten Hans und Gabriele Brückmann, Sportwagen Düsseldorf / Porsche-Zentrum Solingen, diesmal die Nase vorn und gewannen souverän mit einem Porsche 911S. Damit verwiesen Brückmann das ADAC Team Hansa, mit Hans-Jürgen und Karin Pfohe im Opel Corsa, sowie Schlesinger und Rade auf die Plätze zwei und drei.

Mit ihrem BMW 318is machten die Gundensberger Brüder Thorsten und Maurice Naumann im vergleich zum Vorjahr auf sich Aufmerksam. Von Platz 17 in 2012 rückten die für den KMC Kassel fahrenden Piloten in diesem Jahr auf Platz 10 vor. Bei solch einer Steigerung kann man im kommenden Jahr schon fast einen Podestplatz erwarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Galaprunksitzung des CCF in Fürstenhagen - ohne Tür

In Fürstenhagen feierte man in der Mehrzweckhalle die große Galaprunksitzung des CCF
Galaprunksitzung des CCF in Fürstenhagen - ohne Tür

Ist noch Schriftführerin beim Rommé: Anne Wicht aus Reichensachsen feiert 100. Geburtstag

Anna Wicht wohnt seit einem Jahr in Reichensachsen. Am Donnerstag feierte die gebürtige Berlinerin mit ihrer Tochter, weiteren Verwandten und Freunden ihren 100. …
Ist noch Schriftführerin beim Rommé: Anne Wicht aus Reichensachsen feiert 100. Geburtstag

Neue Trikots für den FC Großalmerode

In den Vereinsfarben blau und weiß und mit neuem Sponsor auf dem Trikot werden die Kicker des FC 1920 Großalmerode e.V. in die Rückrunde gehen.
Neue Trikots für den FC Großalmerode

Freie Waldorfschule Eschwege: Umweltpreis-Sieger 2019 pflanzten letzten Baum in der Obstbaumallee

Ehrenamtliches Engagement für Umwelt, Natur und Klima zeichnet der Werra-Meißner-Kreis auch in diesem Jahr wieder mit dem Umweltpreis aus. Bewerben kann sich bis zum 1. …
Freie Waldorfschule Eschwege: Umweltpreis-Sieger 2019 pflanzten letzten Baum in der Obstbaumallee

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.