"Hier bin ich richtig"

+

Eschwege. Marco Althans ist der neue Vorsitzende der BKK Werra-Meißner. Er löst Ernst-Dieter Mäurer ab.

Eschwege. "Wir sind uns sicher, dass dieser Vorstand die BKK Werra-Meißner in eine gute Zukunft führen wird", loben die alternierenden Verwaltungsratsvorsitzenden Ralf Kirch und Norbert Sippel den "Neuen" in den höchsten Tönen. Der Neue, das ist Marco Althans. Er ist die neue Spitze der heimischen Krankenkasse und damit Nachfolger von Ernst-Dieter Mäurer, der vergangene Woche in den Ruhestand verabschiedet wurde (lokalo24.de berichtete).

Althans war zuletzt neun Jahre stellvertretender Vorsitzender der BKK Herkules. Seit 1. April ist er Chef von 88 Mitarbeitern, die 36.150 Versicherte betreuen. "Wir sind die Krankenkasse vor Ort. Wir sind die Ansprechpartner vor Ort. Und wir beraten unsere Kunden vor Ort", nennt Althans die Stärken der BKK Werra-Meißner, die er in Zukunft noch ausbauen möchte.

Jetzt gelte es erst einmal sich einen Überblick zu verschaffen. "Was gut läuft, wird so weiter laufen. Ich werde das Rad nicht neu erfinden, aber vielleicht an der ein oder anderen Schraube drehen", so der neue BKK-Chef.Um weiterhin erfolgreich zu sein, baue er auf das kompetente BKK-Team im Werra-Meißner-Kreis. "Ich bin mit einer großen Herzlichkeit von den Mitarbeitern aufgenommen wurden. Das gibt mir das Gefühl: Hier bin ich richtig", sagt Althans.

Oberste Priorität, so betonen Althans, Kirch und Sippel, habe die weitere Eigenständigkeit der Krankenkasse. "Wir sind finanziell gut ausgestattet. Bieten Leistungen, die über den gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen hinausgehen. Und brauchen vor Markt und Wettbewerb keine Angst zu haben", sagt Ralf Kirch.Beste Voraussetzungen also für den neuen Vorstand Marco Althans, der seit Montag gemeinsam mit seinem seit 22 Jahren bei der BKK Werra-Meißner tätigen Stellvertreter Harald Klement die Geschicke der heimischen Krankenkass vor Ort leitet.

EXTRA-INFO

Zur Person:Marco Althans (39), verheiratet, gebürtig aus Niestetal-Heiligenrode absolvierte nach dem Abitur in Kassel seine Ausbildung zum Sozialversicherungsangestellten bei der Bundesknappschaft. Es folgte die Fortbildung zum Krankenkassenbetriebswirt und parallel absolvierte Althans sein Studium zum staatlich geprüften Betriebswirt. Seit 2002 war er bei der BKK Herkules beschäftigt, ab 2005 dann als stellvertretender Vorstand.Althans spielte von kleinauf Fußball (u. a. TSV Heiligenrode, CSC 03 Kassel, FC Oberelsungen), mit 15 Jahren trainierte er seine erste Jugendmannschaft, aktuell ist er Coach der U21 des KSV Hessen Kassel)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gericht spricht Landwirte nach Zug-Unfall mit Rindern frei

Freispruch für die Halter der Rinder, die Anfang vergangenen Jahres bei Oberrieden von einer Lok erfasst wurden.
Gericht spricht Landwirte nach Zug-Unfall mit Rindern frei

„Mit mehr Wertschätzung gemeinsam Herausforderungen meistern”

Am vergangenen Sonntag hatte die Stadt Bad Sooden-Allendorf zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Im Rahmen der Empfangs wurden auch Förderverein des Freibads …
„Mit mehr Wertschätzung gemeinsam Herausforderungen meistern”

Abschied von den Weihnachtsbäumen

"O Tannenbaum, auf Wiederschaun" hieß es am vergangenen Samstag in Eschenstruth, Waldhof und St. Ottilien. In einem großen Feuer wurden die ausgedienten Weihnachtsbäume …
Abschied von den Weihnachtsbäumen

Fahrradfahrerin wurde in Eschwege angefahren- Zeugen gesucht

Die Polizei sucht einen Autofahrer, der gestern Nachmittag eine Radfahrerin angefahren hat und flüchtete.
Fahrradfahrerin wurde in Eschwege angefahren- Zeugen gesucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.