Hilfe für Helfer

Waldkappel. Blut ist ein lebenswichtiges Organ, das nicht künstlich herstellbar ist. "Blutspenden sind daher essenziell nötig und ohne Alternat

Waldkappel. Blut ist ein lebenswichtiges Organ, das nicht künstlich herstellbar ist. "Blutspenden sind daher essenziell nötig und ohne Alternative", so die Mitteilung des Deutschen Roten Kreuzes in Waldkappel. Jeden Tag werden mindestens 3.000 Blutkonserven benötigt, um die Kliniken in Baden-Württemberg und Hessen für die Versorgung der Kranken und Verletzten entsprechend auszustatten.

Das DRK möchte dazu beitragen, das Leben der Spender zu schützen und weißt außerdem daraufhin, dass nicht nur Blutspender Lebensretter sind, sondern auch Rauchwarnmelder. Aus diesem Grund erhielten alle Spender beim letzten Blutspendetermin in Waldkappel, als besonderes Dankeschön für ihre Blutspende einen Rauchwarnmelder. "Damit die freiwilligen Lebensretter nachts ruhig schlafen können und sie und ihre Familie geschützt sind", so die Verantwortlichen. Zu diesem besonderen Spendentermin, durfte der DRK Ortsverein 133 Spenderinnen und Spender im Kulturzentrum Waldkappel begrüßen. Von den erschienen Lebensrettern durften, nach ärztlicher Überprüfung auch 122 ihr Blut dem DRK Blutspendedienst zur Verfügung stellen.

Ein besonderer Dank geht dabei an Gabriele Becker, Regina Wetzel, Denise Kniese, Mark Aue und Kevin Meyer für ihre zehnte Spende. Als Mehrfachspender für die fünfundzwanzigste Spende wurden Ingrid Jacob und Katrin Kleber ausgezeichnet. Und für ihre fünfzigste Spende bekamen Heike Fahrenbach und Hartmut Rautenkranz eine kleine Aufmerksamkeit von Seiten der Bereitschaft. "Wir freuen uns Sie auch beim nächsten Blutspendetermin, in Waldkappel am Freitag, 20. Mai wieder begrüßen zu können", so die Mitglieder des DRK Ortsvereins Waldkappel abschließend.

Weitere Informationen zur Blutspende, sowie zur ehrenamtlichen Tätigkeit erhalten Sie unter der gebührenfreien DRK-Service-Hotline Tel.: 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de oder waldkappel.drkeschwege.drk.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Polizei bittet um Mithilfe: Handydiebstahl in Witzenhausen

28-Jähriger wird beim Einkauf das Handy gestohlen, die Polizei sucht nach Zeugen.
Die Polizei bittet um Mithilfe: Handydiebstahl in Witzenhausen

Markus Claus will Bürgermeister von Eschwege werden

Die SPD schickt den 50-jährigen Markus Claus als Kandidaten für das Bürgermeisteramt ins Rennen.
Markus Claus will Bürgermeister von Eschwege werden

9.000 Euro Schaden bei Parkplatzunfall in Eschwege

Ein hoher Schaden entstand bei einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge auf dem Parkplatz zweier Lebensmittelmärkte.
9.000 Euro Schaden bei Parkplatzunfall in Eschwege

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.