„Ihr habt Karrierechancen!“

+
Klaerten ueber die vielfaeltigen Karrierechancen bei der Firma Sahm auf: (v.li.) Ausbilder Juergen Rabe, Pascal Rockenkamm und Ingmar Fuchs. Fotos: Liese

Die große Karriere kann man auch im Kreis machen – Schüler konnten sich am OG über das "WIE" informierenEschwege. "Wir brauchen

Die große Karriere kann man auch im Kreis machen – Schüler konnten sich am OG über das "WIE" informieren

Eschwege. "Wir brauchen uns hier natürlich nicht zu vestecken", brachte es Wolfgang Stenner, Schulleiter des Eschweger Oberstufengymnasiums bei der gestrigen Pressekonferenz zum Berufsinfotag "Karriere4you – Made im Wirtschaftsraum Eschwege" auf den Punkt. "Wir sind wirlich gut aufgestellt", so Stenner weiter, der das Wort an Wirtschaftsförderer und Geschäftsführer der Netzwerkinitiative Wirtschaft Eschwege (NIWE) Wolfgang Conrad weitergab. "Für unsere Unternehmen ist es heutzutage schwierig, Nachwuchs zu bekommen. Deswegen müssen wir die Jugend darauf aufmerksam machen, dass sie auch hier die Chance haben Karriere zu machen. Denn hier im Kreis geht so Einiges."

Das haben die heimischen Unternehmen, Wirtschaftförderung, Landkreis, Stadt und Schule längst erkannt. "Wirtschaft und Schule gehört in meinen Augen zusammen", begrüßte Bürgermeister Alexander Heppe "Karriere4you", der darin eine große Chance sieht, sich als Firma transparenter und auf die vielfältigen Möglichkeiten aufmerksam zu machen. "Was uns auf gar keinen Fall passieren darf ist, dass wir intellektuell auszubluten", so Heppe, der insbesondere den Fachkräftemangel hervorhob. Der könne laut VR Bank-Vorstand Stefan Fross aber nur dadurch behoben werden, indem der Fokus nicht nur auf der Ausbildung liege. "Die Ausbildung kann immer nur ein Baustein sein. Es hilft nichts, wenn wir hochqualifizierte Studienabgänger haben, die wir nicht halten können." Eine Möglichkeit könnte sein, so Fross, die jungen Menschen, bereits früh mit in leitende Positionen einzubeziehen, so dass ihnen alle Möglichkeiten nach "oben" offen stehen.

Erfolg direkt vor der Haustür

"Den Schülerinnen und Schülern wurde über Jahre suggeriert, dass hier nichts los ist, aber so ist es nicht", so der alte und neue Landrat Stefan Reuß. "Man muss nicht das Weite suchen, um erfolgreich zu sein."

Den Erfolg findet man direkt vor der Haustür oder aber gestern beim Berufsinfotag "Karriere4you – Made im Wirtschaftsraum Eschwege" am Oberstufengymnasium Eschwege, bei dem sich die Schüler darüber informieren konnten, dass eben doch so Einiges geht in der Region.

Die Botschaft, die nicht nur Jochen Zaun, Geschäftsführer der Georg Sahm GmbH & Co. KG hatte, war eindeutig: "Ihr habt Karrierechancen!"

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Frau schlug erst auf die Motorhaube eines Autos und bedrohte dann dessen Fahrerin

Am Montagnachmittag gegen 14 Uhr kam es nach einer anfänglichen mutmaßlichen Sachbeschädigung an einem Auto durch eine 56-Jährige aus Eschwege im Nachgang noch zu einem …
Frau schlug erst auf die Motorhaube eines Autos und bedrohte dann dessen Fahrerin

Trickdiebe gaben sich in Hessisch Lichtenau als Heizungsmonteure aus

Gestern Nachmittag haben sich in der Günsteröder Straße in Hessisch Lichtenau zwei unbekannte, männliche Täter bei einem Wohnhaus als Heizungsmonteure ausgegeben und …
Trickdiebe gaben sich in Hessisch Lichtenau als Heizungsmonteure aus

Galaprunksitzung des CCF in Fürstenhagen - ohne Tür

In Fürstenhagen feierte man in der Mehrzweckhalle die große Galaprunksitzung des CCF
Galaprunksitzung des CCF in Fürstenhagen - ohne Tür

Ist noch Schriftführerin beim Rommé: Anne Wicht aus Reichensachsen feiert 100. Geburtstag

Anna Wicht wohnt seit einem Jahr in Reichensachsen. Am Donnerstag feierte die gebürtige Berlinerin mit ihrer Tochter, weiteren Verwandten und Freunden ihren 100. …
Ist noch Schriftführerin beim Rommé: Anne Wicht aus Reichensachsen feiert 100. Geburtstag

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.