Insel Flair in Eschwege startet durch

Insel Flair Eschwege
1 von 12
Die Bühne des Insel Flair in Eschwege.
Die Rockband Milliarden auf der Bühne des Insel Flair.
2 von 12
Die Rockband Milliarden auf der Bühne des Insel Flair.
Band Milliarden beim Insel Flair in Eschwege.
3 von 12
Band Milliarden beim Insel Flair in Eschwege.
Insel Flair in Eschwege
4 von 12
Abkühlung erwünscht beim Insel Flair in Eschwege
Ausgelassene Feierlaune beim Insel Flair in Eschwege
5 von 12
Ausgelassene Feierlaune beim Insel Flair in Eschwege
Feierlaune beim Insel Flair in Eschwege
6 von 12
Feierlaune beim Insel Flair in Eschwege
Rockband Milliarden beim Insel Flair in Eschwege
7 von 12
Rockband Milliarden beim Insel Flair in Eschwege
Amy Vialon von Kopfecho auf der Bühne beim Insel Flair in Eschwege
8 von 12
Kopfecho auf der Bühne beim Insel Flair in Eschwege

Eschwege. Statt „klein aber fein“ könnte man über das Insel Flair „klein aber laut“ sagen. Denn auch wenn nur 1.500 Teilnehmer erlaubt sind, an der Festival Ausstattung wurde nicht gespart und die Musik geht ordentlich in den Magen.

Eschwege. Statt „klein aber fein“ könnte man über das Insel Flair „klein aber laut“ sagen. Denn auch wenn nur 1.500 Teilnehmer erlaubt sind, an der Festival Ausstattung wurde nicht gespart und die Musik geht ordentlich in den Magen.
Großstadtgeflüster, Kopfecho und Milliarden sorgten am Donnerstag zur Eröffnung für die richtige Stimmung auf dem Werdchen.

Feierlaune auf Abstand ist das Motto und so gibt es Bierzeltgarnituren statt Crowdsurfing.
Das Programm ist eine Mischung aus Band, die schon Flair-Erfahrung haben und Neuen. Es gibt Walk Acts, wie zum Beispiel die Gänsekapelle, die zum Flair Urgestein gehört und auch das Feuerwerk hat wieder begeistert. Die Band zeigten sich begeistert über die Möglichkeit endlich wieder vor Publikum zu spielen und die Fans genossen die Festivalstimmung.

Vielleicht eher also „Klein aber geil“?

Rubriklistenbild: © Bennighof

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Der Kalk rieselt nicht mehr
Markt Spiegel

Der Kalk rieselt nicht mehr

Die Landesregierung strich überraschend die Mittel für Waldkalkungen – das bringt zwei heimische Unternehmen in arge Bedrängnis.
Der Kalk rieselt nicht mehr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.