Rückt Investor von Plänen zum Logistikgebiet in Neu-Eichenberg ab?

+
Wie Sie sehen, sehen Sie nichts: Der Investor, der bei Neu-Eichenberg ein Logistikzentrum bauen wollte, rückt offenbar von seinen Plänen ab.

Dietz AG hat Vorvertrag mit Kaufabsicht des 80 Hektar großen Areals nicht verlängert.

Neu-Eichenberg/Hebenshausen. War's das für das Logistikgebiet bei Hebenshausen? Nach Informationen die unserer Zeitung - aus Insiderkreisen - vorliegen, ist die Dietz AG von dem Vorhaben abgerückt in der Gemeinde Neu-Eichenberg ein 80 Hektar großes Gelände von der Hessischen Landgesellschaft (HLG) zu erwerben, um dort ein Logistikzentrum zu errichten. Als Investitionssumme standen über 200 Mio. Euro im Raum. Mehrere hundert Arbeitsplätze sollten geschaffen werden.

Erstaunt zeigte sich Neu-Eichenbergs Bürgermeister Jens Wilhelm und wies darauf hin, dass ein von der Dietz AG unterzeichneter Vorvertrag auf Kauf des 80 Hektar großen Geländes noch bis zum Ende des Jahres gültig sei. Diesen Vertrag habe der Investor bislang nicht verlängert.

"Das bedeutet, dass andere Interessenten ab dem 1. Januar 2020 wieder die Möglichkeit haben die Fläche zu erwerben", erklärt Wilhelm. Ihm wurde mitgeteilt, dass die Dietz AG die Entscheidung der Gemeindevertretung über ein laufendes Änderungsverfahren abwarten wolle. Wann dort ein Beschluss erfolge, könne er noch nicht genau sagen.

Wilhelm geht davon aus, dass nach Abschluss des Änderungsverfahrens, erneut Verhandlungen aufgenommen werden. "Wenn die Dietz AG, mit der wir vertrauensvoll zusammenarbeiten, weiterhin Interesse an dem Standort hat und das Logistikgebiet bauen würde, profitiert die Gemeinde von Abgaben. Die Erschließungskosten und auch das Schaffen von Ausgleichsflächen würde zudem der Investor übernehmen."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Planungen zum WERRAGrenzPark in Herleshausen schreiten voran

Wenn die Fördermittel genehmigt werden und damit das Geld für die Umsetzung zusammen ist, könnte der WERRAGrenzPark in Herleshausen im Mai 2021 eröffnen.
Planungen zum WERRAGrenzPark in Herleshausen schreiten voran

Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Bis zum 18. November 1989, 6 Uhr, waren Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen durch eine Grenze getrennt. Dieses 30-jährige Jubiläum will man nun gemeinsam feiern.
Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.