240 Jahre Sparkassengeschichte

+

Werra-Meißner. Gleich neun Mitarbeiter der Sparkasse Werra-Meißner feierten runde Jubiläen. Wolfgang Huth ist als bereits seit 40 Jahren im Dienst.

Neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter feierten kürzlich ihr 25- und 40jähriges Dienstjubiläum bei der Sparkasse Werra-Meißner. Ein willkommener Anlass, im Rahmen einer Feierstunde ihr bisheriges Wirken zu würdigen und Revue passieren zu lassen.

Sparkassenvorstand Frank Nickel und Uwe Maier, Personalreferent Reiner Eberhardt sowie der Personalrat und die Gleichstellungsbeauftragte dankten den Jubilaren für das starke persönliche Engagement und die gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren. Nickel würdigte auch im Namen des Verwaltungsrates die langjährige Treue zur Sparkassenorganisation. An der positiven Entwicklung der Sparkasse Werra-Meißner hätten die Jubilare maßgeblichen Anteil.

Uwe Mark feierte im Mai sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Nach Zivildienst und Lehrgang zum Kommunikationsprogrammierer wurde Mark im Januar 1991 zum Bankkaufmann ausgebildet. Nach mehrjährigem Einsatz in der Hauptstelle Witzenhausen wechselte er 2002 in den Bereich PC- bzw. IT-Management.

25 Jahre bei der Sparkasse beschäftigt ist Hilde Herzog. Die gelernte Rechtsanwalts- und Notar-Gehilfin kam 1989 in das Textverarbeitungssekretariat der hiesigen Sparkasse. Dort war sie bis Ende 2001 beschäftigt. Seit 2002 ist die Jubilarin als Assistenz im Sekretariat des Vermögensberatungs-Centers tätig.

Auch Thore Nielsen blickt auf eine 25-jährige Betriebszugehörigkeit zurück. Nach dem Wehrdienst und der Ausbildung zum Bankkaufmann wurde Nielsen als Mitarbeiter der Personalreserve in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Seit 2008 verstärkt er die Abteilung IT-Management.

Bereits 40 Jahre dabei ist Wolfgang Huth. Der Jubilar wurde in den Jahren 1974 bis 1976 bei der Kreissparkasse Eschwege zum Bankkaufmann ausgebildet. Nach seiner Ausbildung legte er seinen beruflichen Schwerpunkt schon früh in den Wertpapierbereich. Als Fachspezialist Asset Management zeichnet sich Huth heute für Wertpapier- und Vermögensverwaltung verantwortlich.

Angela Fischer feierte am 1. August in der Geschäftsstelle Großalmerode ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Nach ihrer Ausbildung war Fischer dort Junior-Beraterin, wechselte nach der Familienphase für einige Zeit ins Service-Center der Sparkasse, bevor sie 2007 in "ihr" Team nach Großalmerode zurückkehrte.

Über 25 Jahre im Dienst der Sparkasse Werra-Meißner freut sich auch Silke Langefeld. Die Bankkauffrau, die nach der Ausbildung bis zu ihrer Familienphase in der Geschäftsstelle Bad Sooden-Allendorf eingesetzt wurde, verstärkt heute als Sachbearbeiterin Firmenkunden die Abteilung Unternehmenskunden.

Heike Schmidt wurde von August 1989 bis Januar 1992 in der Kreissparkasse Witzenhausen ausgebildet. Die Jubilarin erweiterte anschließend das Team in Bad Sooden-Allendorf und kehrte nach ihrer Familienphase in den Kunden-Service der Hauptstelle nach Witzenhausen zurück. Dort feierte sie jetzt ihr Jubiläum.

Zur gleichen Zeit ausgebildet wurde auch Kerstin Schmidt. Nach erfolgreichem Abschluss zur Bankkauffrau wurde Schmidt direkt in ihrem Geburtsort Fürstenhagen eingesetzt. Dort kümmerte sie sich um die finanziellen Angelegenheiten ihrer Kunden, bevor sie 2004 in das Service-Center nach Eschwege wechselte.

Auch Jana Preßler blickt auf eine 25-jährige Betriebszugehörigkeit zurück. Die gelernte Einzelhandelskauffrau ist seit 1989 bei der Sparkasse Werra-Meißner beschäftigt. Nach Familienphasen, in denen sich Preßler ganz der Erziehung ihrer Kinder widmete, freut sie sich heute in Witzenhausen auf ihre Kunden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auto erfasst Fußgängerin

Am gestrigen Samstagnachmittag wurde eine Fußgängerin leicht verletzt, nach dem sie von einem Auto erfasst wurde.
Auto erfasst Fußgängerin

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Planungen zum WERRAGrenzPark in Herleshausen schreiten voran

Wenn die Fördermittel genehmigt werden und damit das Geld für die Umsetzung zusammen ist, könnte der WERRAGrenzPark in Herleshausen im Mai 2021 eröffnen.
Planungen zum WERRAGrenzPark in Herleshausen schreiten voran

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.