„In all den Jahren Mensch geblieben!“

+

Meinhard. Bürgermeister Hans Giller offiziell in den Ruhestand verabschiedet - letzter Tag ist Samstag.

Meinhard. "Herr Bürgermeister, du hast deinen Job ganz gut gemacht", so der Vorsitzende der Gemeindevertretung in Meinhard, Harald Schädler, der gemeinsam mit 200 Gästen Bürgermeister Hans Giller im Rahmen der Gemeindevertretersitzung in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedete. "Du warst der Motor, der die Gemeinde vorangebracht hat – die treibende Kraft", so Schädler weiter, der insbesondere auch die vielen Projekte ansprach, die Giller in seiner Amtszeit angegangen ist.

So seien in den 12 Jahren nicht nur die Kindergärten ausgebaut, die Kanalisation erneuert und das Ostufer in Schwebda weiterentwickelt wurden. Das Gewerbegebiet in der Schindersgasse ist fast komplett ausgelastet und auch in Punkto Tourismus muss sich Meinhard keine Gedanken machen. Denn durch Schloss Wolfsbrunnen und Kochsberg konnten die Übernachtungszahlen in den letzten Jahren kreisweit von Platz 14 auf Platz sechs wesentlich vorangetrieben werden. "Es gibt nirgendwo so viele Betten im Kreis wie in der Gemeinde Meinhard", so Landrat Stefan Reuß, der Giller als einen Bürgermeister zum Anfassen bezeichnete – als einen Bürgermeister, der angepackt hat und wie SPD-Fraktionsvorsitzender Harald Küstner sagte einen, der sehr, sehr große Fußstapfen hinterlassen wird.

Warum genau Bürgermeister Hans Giller in seiner 12-jährigen Amtszeit so erfolgreich war, das wusste wiederum Harald Schädler zu beantworten: "Du bist in all den Jahren Mensch geblieben und du hast all deine Aufgaben erfüllt", so Schädler, der einen Spickzettel hervorholte, den er auf Hans Gillers Schreibtisch gefunden hatte. Darauf standen die Überlegungen einer 1. Klasse, welche Aufgaben denn genau ein Bürgermeister zu erfüllen hat. "Ich kann nur sagen: Mit dem Amt des Bürgermeisters hat du deine Berufung gefunden", so der Vorsitzende der Gemeindevertretung weiter.Das bestätigten auch die vielen Vereinsvertreter, die zur Verabschiedung ihres Verwaltungschef kamen. "Die Feuerwehr war für dich nicht nur eine Pflichtaufgabe", so Gemeindebrandinspektor Björn Reichelt, der zum Dank für die gemeinsame Arbeit zusammen mit Wehrführern, Vorsitzenden und Jugendwarten der Meinharder Feuerwehr ein besonderes Geschenk gebastelt hatten: Eine kleine Bildkollage, die im zukünftigen Hobbyraum an die Kameraden der Feuerwehr erinnern sollen.Aber nicht nur die Feuerwehr wird Hans Giller in guter Erinnerung bleiben – auch die anderen Vereine sind ihm im Laufe der Jahre ans Herz gewachsen. "Egal ob Sport-, Heimat- oder Bonsaiverein, das Heimatmuseum, die Jagdgenossen oder die Kaninchenzüchter – Sie alle erfüllen wichtige Aufgaben", so der scheidende Bürgermeister, der in seiner Abschiedsrede vor allem eins sagen wollte: "Danke" und "Auf Wiedersehen" an alle, die ihn auf seinem beruflichen Weg begleitet haben."Samstagnacht um 0 Uhr verlasse ich die Brücke und übergebe den Schlüssel an meinen Nachfolger", so Hans Giller, der im Anschluss an den offiziellen Teil noch zu einem gemütlichen Beisammensein einlud.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neu-Eichenberg: 21-Jähriger bedroht Vater mit Machete 

Polizei nimmt 21-Jährige fest. Der hatte 1,2 Promille im Blut.
Neu-Eichenberg: 21-Jähriger bedroht Vater mit Machete 

Lions Club Eschwege-Werratal: Die Gewinnnummern des Adventskalenders

Täglich um neun Uhr veröffentlichen wir auf lokalo24.de die Gewinnzahlen des Adventskalenders des Lions Clubs Eschwege-Werratal.
Lions Club Eschwege-Werratal: Die Gewinnnummern des Adventskalenders

Mobilfalt gibt es jetzt auch in Hessisch Lichtenau, Neu Eichenberg

Bessere Verbindungen in Hessisch Lichtenau, Neu Eichenberg und ganz Großalmerode mit Mobilfalt
Mobilfalt gibt es jetzt auch in Hessisch Lichtenau, Neu Eichenberg

Uwe Marth gibt die Leitung des AWO-Altenzentrums in Hessisch Lichtenau ab

Beate Basler übernimmt die Nachfolge von Uwe Marth im AWO-Altenzentrum von Hessisch Lichtenau
Uwe Marth gibt die Leitung des AWO-Altenzentrums in Hessisch Lichtenau ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.