Jahreshauptversammlung der Mündener Fischereigenossenschaft

Mnden. Das gravierende Thema bei der Jahreshauptversammlung der Fischereigenossenschaft Mnden in Spiekershausen, war die geplante zu

Mnden. Das gravierende Thema bei der Jahreshauptversammlung der Fischereigenossenschaft Mnden in Spiekershausen, war die geplante zustzliche Einleitung von Salz durch die Firma Kali & Salz in die Werra. Der Leiter der Fischereigenossenschaft Helmut Jahn sagte in seinem Rechenschaftsbericht, wir werden versuchen diese Einleitung mit allen Mitteln zu verhindern." Eine Rckstellung von 6.000Euro fr eventuelle Klagen gegen Kali & Salz wurde von den Mitgliedern einstimmig beschlossen.

Sehr Positiv sieht Helmut Jahn die Zusammenarbeit aller Parteien und Abgeordneten bei dem Versuch, diese zustzliche Einleitung zu verhindern. Jahn berichtete von der Privaten Einladung bei dem Niederschsischen Umweltminister Sander. Das Ergebnis dieses Gesprches bezeichnete Jahn als sehr Positiv. Minister Sander stellt sich hinter den Vorderrungen der Fischer an der Werra und Weser." Minister Sander berichtete, dass auch Hessische Minister Koch an die Kali & Salz appelliert hat, die jetzige Einleitungsmenge von 2400 m/L nicht zu berschreiten.

Aalbewirtschaftungsprogramm

Ronald Schminke, als Vertreter der Realgemeinde Gimte, bedankte sich bei allen Fischereivereinen und Brgerinitiativen fr die unermdliche Arbeit, diese Einleitung zu verhindern. Ein weitere Punkt war der Aalbewirtschaftungsplan der EU. Darin ist ein Aalfangverbot an bestimmten Monaten im Jahr vorgesehen. Mindestens 40% der Aale sollen auch die Mglichkeit haben, wieder zum Laichen ins Saragossa-Meer abzuwandern.

30.000Euro hat die Fischereigenossenschaft im Jahre 2006 als Besatz in unsere Flsse geleistet, darunter auch Aale. Leider sehen viele Angler diesen Aalbesatz als Kormoran Ftterungsprogramm" an. Zu dem geplanten Bau eines Wasserkraftwerkes an der Blume sagte Jahn wir Angler sind fr Alternative Energien, aber nicht auf Kosten unserer Fische. Deshalb msste der grtmgliche Schutz fr unsere abwandernde Fische gewhrleistet werden". Zu dem geplanten Wasserkraftwerk in Bremen - Hemelingen sagte Jahn, es ist ein Schlag ins Gesicht aller Befrworter des Lachsprogramms.

Die Durchgngigkeit der Weser fr diese Fische, endet an dem Wasserkraftwerk, da dort nur eine Fischtreppe von maximal 3 Meter vorgesehen ist". Der Bau einer Wasserski Strecke in Spiekershausen stie auf breite Ablehnung, da sich dort in den Flachwasserzonen Laichgebieter fr Fische befinden. Vorgeschlagen wurde die Anlage nach Wahnhausen zu verlegen. Die Rechnungsfhrerin Annelie Richter konnte in Ihrem Bericht eine Positive Kassenlage vorlegen.

Bei den anschlieenden Neuwahlen gab es folgende Ergebnissen:

1. Vorsitzender - Helmut Jahn 2. Vorsitzender Dieter Noll.Als Beisitzende wurden gewhlt: Rolf Blumentritt, Hartmund Rossel und Volker Quantz. Als Schriftfhrer wurde Rolf Blumentritt und Ulf Dieter Paul gewhlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwischen Frieda und Aue: Autofahrer muss Radfahrer ausweichen und prallt gegen einen Baum

Der 53-Jährige Autofahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Das Auto war jedoch nicht mehr fahrbereit. Der Radfahrer flüchtete vom Unfallort, ohne sich zu kümmern.
Zwischen Frieda und Aue: Autofahrer muss Radfahrer ausweichen und prallt gegen einen Baum

Das Brauereifest in Eschwege ist abgesagt und auf Mai 2021 verschoben

Die Eschweger Klosterbrauerei verschiebt ihr traditionelles Brauereifest auf das nächste Jahr.
Das Brauereifest in Eschwege ist abgesagt und auf Mai 2021 verschoben

In Wichmannshausen wurde aus einer alten Trafostation ein Vogelhotel

Eine neue Behausung für Mauersegler, Rauchschwalbe und Fledermäuse ist im alten Trafohäuschen in Sontra-Wichmannshausen entstanden.
In Wichmannshausen wurde aus einer alten Trafostation ein Vogelhotel

Heute startet die Live-Stream Plattform aus dem Eschweger E-Werk

Das Medienwerk lädt ein in den nächsten zwei Wochen bei einer Live-Sendung aus dem E-Werk mitzumachen.
Heute startet die Live-Stream Plattform aus dem Eschweger E-Werk

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.