Jetzt gibt's das Sozialticket

+
Seit Donnerstag ist es für Erwerbsschwächere möglich einen Berechtigungsausweis für das Sozialticket bei den Stadtwerken zu beantragen. Foto: Apel

Witzenhausen. Seit Donnerstag können Menschen mit geringem Einkommen einen Berechtigungsschein fürs Sozialticket beantragen.

Witzenhausen. Nach vier Jahren und drei Monaten, wie Peter Menges vom "Arbeitskreis Sozialticket Witzenhausen" (AKSW) informierte, sei es soweit: Das Sozialticket ist da. Die Idee dazu entstand bereits 2009 im AKSW, der das Projekt vorangetrieben hat.

Seit Donnerstag können einkommensschwache Bürger (siehe Extra Info) das Ticket bei den Witzenhäuser Stadtwerken beantragen beziehungsweise den passenden Berechtigungsausweis dafür. Mit diesem ist dann ab sofort das Einzelticket für den Kinderpreis erhältlich. Das Sozialticket ist an Wochentagen ab 9 Uhr gültig und am Wochenende ohne zeitliche Einschränkung.

Einzig ein aktuelles Passbild, ein Leistungsbescheid - Berechtigungsbescheid - und ein gültiger Personalausweis muss bei den Stadtwerken vorgelegt werden.

Einführung wurde und wird noch skeptisch gesehen

Die Einführung, die Ende November durch die Stadtverordneten beschlossen wurde, wurde heiß diskutiert und wird von manchen Parlamentariern weiter skeptisch gesehen. "Wo sozial drauf steht muss nicht zwangsläufig auch sozial drin sein", mahnte damals CDU-Fraktionsvorsitzender Andreas Gerstenberg. Denn das Ticket wird ausschließlich in der Kernstadt und nur für den Stadtbus gültig sein. Auch die Finanzierung von geschätzten 10.000 Euro, die der Stadt durch das Pilotprojekt voraussichtlich entstehen, veranlassten die CDU und die FWG gegen die Einführung zu stimmen.

SPD, die Grünen und die Linke, die den Antrag einbrachten, hielten dagegen. Bei einem Defizit von fast 2,5 Millionen Euro für das Jahr 2014, würden sich 10.000 Euro auch noch irgendwo im Haushalt unterbringen lassen, war die damalige Meinung. Die Befürworter schlossen auch nicht aus, die Vergünstigung, nach einer erfolgreichen Probezeit, auch auf die Busfahrten für die Ortsteile zu übertragen.

Die Kirschenstadt nimmt mit dem Sozialticket eine Vorreiterrolle im Werra-Meißner-Kreis ein.

##### EXTRA INFO #####

Wer kann ein Sozialticket erhalten Empfängern von:– Arbeitslosengeld II und Sozialgeld– Sozialhilfe und Grundsicherung– von Wohngeld sowie– junge Erwachsene die wirtschaftliche Leistungen vom Jugendamt und– Leistungsberechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und Bundes Versorgungsgesetz

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Der Mann setzte sich am Bahnhof neben das Mädchen und streichelte sie über Bauch und Hüfte. Zudem gab er ihr eine Ohrfeige. Die Polizei nahm ihn fest.
34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Auto erfasst Fußgängerin

Am gestrigen Samstagnachmittag wurde eine Fußgängerin leicht verletzt, nach dem sie von einem Auto erfasst wurde.
Auto erfasst Fußgängerin

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.