Das war kein Fest

Retterode. Retterode ist mittlerweile für zwei Dinge bekannt. Da wäre zum einen die Baustelle auf der Schnelleröder Straße, die dafür sorgt, dass

Retterode. Retterode ist mittlerweile für zwei Dinge bekannt. Da wäre zum einen die Baustelle auf der Schnelleröder Straße, die dafür sorgt, dass bei vielen Pendlern seit Oktober 2009 die Nerven blank liegen, da sie lange Umwege in Kauf nehmen müssen. Und zum anderen gibt es dann noch die erheblichen Verzögerungen bei der Fertigstellung der Straße.

So sollte, unter anderem nach einem Baustopp im Sommer 2010, die Straße vor dem vergangenen Weihnachtsfest zumindest für den Verkehr wieder freigegeben werden (der MARKTSPIEGEL berichtete). Doch Väterchen Frost und die Schneemassen boten den geplanten Baumaßnahmen Einhalt. "Duch die Witterungsverhältnisse konnte leider nicht weitergearbeitet werden.

Die Baumaßnahmen sollen nun bis Ostern abgeschlossen werden", so Ulrich Wieditz, Pressesprecher des Amtes für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) in Eschwege.

Die Retteröder und Pendler können also nur hoffen, dass Mutternatur nicht wieder auf der Schnelleröder Straße dazwischen fährt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Waldkappel: Auto überschlägt sich beim Ausweichen eines Fuchses

Am Freitagabend fuhr ein Fahranfänger Richtung Harmuthsachsen.
Waldkappel: Auto überschlägt sich beim Ausweichen eines Fuchses

Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für Verkehsbehinderung

Gegen den Fahrer eines blauen VW Polo ermittelt die Polizei in Eschwege und sucht Zeugen für Verkehrsgefährdungen.
Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für Verkehsbehinderung

Mavoka Kimbata ist neuer Chefarzt an der Orthopädischen Klinik

In Hessisch Lichtenau freut man sich darüber, dass Mavoka Kimbata neuer Chefarzt der Anästhesie ist
Mavoka Kimbata ist neuer Chefarzt an der Orthopädischen Klinik

Großalmerode -Pfleger für Friedhöfe sind immer gesucht

In Großalmerode wird viel friedhofspflege ehrenamtlich erledigt - der Bauhof hat zu wenig Personal
Großalmerode -Pfleger für Friedhöfe sind immer gesucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.