,Das ist kein Kinderspiel’

Sontra. Vierundzwanzig lange Stunden fuhren die Mountainbiker am Wochenende rund um Weienborn, ber Strae und Feldwege, durch Wald

Sontra. Vierundzwanzig lange Stunden fuhren die Mountainbiker am Wochenende rund um Weienborn, ber Strae und Feldwege, durch Wald und Wiesen. Die Sonne strahlte vergngt mit den Organisatoren um die Wette, als die 95 Starter am Samstagmittag die ersten Runden fuhren. Vierundzwanzig Stunden Radfahren, das ist wie dreiig Stunden lang Modern Talking hren, warnte Thore Legleitner, der dieses sportliche Ereignis moderierte und kommentierte: Das tut richtig weh!

Die Mountainbike-Freunde Sontra richteten in diesem Jahr ein 24-Stunden-Rennen aus. Unter der Linde am Dorfgemeinschaftshaus war der Start und gleichzeitig der Punkt, an dem fr die Radfahrer mittels des Transponders am Handgelenk jede Runde an der Lesestation registriert wurde. Auf einem groen Flachbildschirm war der aktuelle Stand der Mannschaften und der einzelnen Fahrer jederzeit zu sehen.

Die meisten Mountainbiker kamen aus der nheren Umgebung, wie Bebra-Ronshausen, doch auch aus dem Rhein-Main-Gebiet und sogar aus Hamburg waren Radler gekommen. Auf dem Sportplatz in Weienborn standen Zelte und Wohnwagen: Hier hatten die einzelnen Teams und Fahrer mitsamt ihrer Betreuer ihre Ruhezonen eingerichtet. Betreuer seien fr die Fahrer extrem wichtig, erzhlt Dagmar Legleitner. Nicht nur zum Schmieren der Brote und Holen der Bratwurst, sondern auch zum Versorgen mit Getrnken, zur Massage und fr die moralische und emotionale Untersttzung bruchten die Mountainbiker ihre Hilfe.

Die Runde war insgesamt sechseinhalb Kilometer lang und wies ein abwechslungsreiches Hhenprofil auf: 150 Hhenmeter waren in jeder Runde zu berwinden. Schon nach den ersten Runden sah man auf den Gesichtern der Fahrer die ersten Erschpfungen, bei diesem schweitreibendem Sonnenschein ist das ausdauernde Fahren ber Stock und Stein schlielich kein Kinderspiel. Immer wieder tauschten die Radfahrer ihre leer getrunkenen Flaschen aus und strkten sich auf ihren Runden mit Nutellabrtchen. Die Meisten waren in Teams zu vier oder sechs Fahrern unterwegs, so konnten sie sich beim Fahren abwechseln. Aber auch einige Einzelkmpfer waren auf der Strecke unterwegs.

Insgesamt 512 Kilometer, das entsprach 109 Runden, hatte das Siegerteam aus Bebra-Ronshausen bis zum Sonntagmittag zurckgelegt. Die Zweitplatzierten vom Rennsteig kamen auf 479 Kilometer in 102 Runden und der dritte Platz ging ebenfalls an ein Team aus Ronshausen, die 474 Kilometer in insgesamt 101 Runden fuhren.

Wer sich fr die Ergebnisse des ersten 24-Stunden-Mountainbike-Rennens in Sontra interessiert, fr den steht auf der Homepage der Mountainbike-Freunde alles bereit. Unter www.mtb-sontra.de ist nicht nur ein Video von der gefahrenen Strecke zu sehen, sondern auch die gesamte Rangliste der Teams und Einzelfahrer.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Fulda

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254

Am Samstagmittag kam es gegen 12.27 Uhr zu einem folgenschweren Unfall auf der B 254 zwischen den Anschlussstellen Großenlüder-Bimbach und Großenlüder-Ost (wir …
Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Zivilfahnder schnappen 33-jährigen Dealer mit 33 Plomben Kokain in Kassel
Kassel

Zivilfahnder schnappen 33-jährigen Dealer mit 33 Plomben Kokain in Kassel

Offenbar weil er 33 Plomben Kokain dabeihatte, versuchte ein 33-Jähriger am gestrigen Mittwochnachmittag vor Zivilpolizisten im Kasseler Stadtteil Wesertor zu flüchten.
Zivilfahnder schnappen 33-jährigen Dealer mit 33 Plomben Kokain in Kassel
A 49 Weiterbau: Am Freitag wird die Anschlussstelle Neuental-Bischhausen freigegeben
Kassel

A 49 Weiterbau: Am Freitag wird die Anschlussstelle Neuental-Bischhausen freigegeben

Zur Zeit laufen noch die letzten Arbeiten an den Schutzeinrichtungen und den Fahrbahnmarkierungen.
A 49 Weiterbau: Am Freitag wird die Anschlussstelle Neuental-Bischhausen freigegeben
Unternehmerpaar aus Eschwege plant neues Hotel an der Werra
Markt Spiegel

Unternehmerpaar aus Eschwege plant neues Hotel an der Werra

Auf „Müllers Weiden" an der Werra in Eschwege soll ein neues Hotel entstehen. Bis Ende 2020 wollen die Unternehmer Sabine und Dieter Kühnemund das Projekt verwirklichen.
Unternehmerpaar aus Eschwege plant neues Hotel an der Werra

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.