Kissenübergabe in der Hollestadt

+

Hessisch Lichtenau. Über acht Jahre war Marlu Stoffels die Symbolfigur für Hessisch Lichtenau, heute gab sie ihr Kissen an Annemarie Huck.

Werra-Meißner. Der Hohe Meißner ist ihr Zuhause und die Stadt Hessisch Lichtenau das Eingangstor. Man benannte einen Park nach ihr und widmete dieser Symbolfigur sogar ein eigenes Museum. Die Rede ist von Frau Holle.

Doch jetzt bekommt die Holle-Stadt Hessisch Lichtenau eine neue Repräsentantin. Denn Marlu Stoffels, die seit dem Hessentag als das Gesicht der Frau Holle über die Grenzen der Region bekannt ist, hat ihr Federkissen abgegeben. Nach über acht Jahren schüttelt nun Annemarie Huck das Kissen, damit es schneit.

 Auch in China kennt man sie

"Wir hätten 2005, als Marlu die Rolle übernahm, nie gedacht, dass daraus solch eine Erfolgsgeschichte wird", erklärt Lichtenaus Bürgermeister Jürgen Herwig. Und weiter: "Wir hatten unter anderem Kamerateams aus China und Italien hier, die mit unserer Frau Holle gedreht haben." Marlu Stoffels selbst geht daher mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

"Meinen ersten Auftritt hatte ich in Kassel, als sich alle Märchen- und Symbolfiguren der ,Deutschen Märchenstraße’ getroffen hatten. Dies war auch für mich einer der schönsten Momente. Aber auch wenn ich einen Kindergarten besuchte, fand ich es toll, dass alle mich – also die Frau Holle – kannten und Bilder von mir gemalt haben. Die Märchen der Brüder Grimm kennt nun einmal jeder", so Marlu Stoffels.

Doch nun legte sie ihr Amt nieder. "Ich werde dieses Jahr siebzig, da sollte man dann auch einmal Platz für jemanden neuen machen", erklärt sie ihren Abschied.

Die neue Frau Holle, Annemarie Huck, freut sich schon auf ihre Auftritte, ist aber noch ein wenig aufgeregt: "Ich hoffe ich werde die Aufgabe so gut erfüllen wie es Marlu getan hat." Proben konnte sie bereits im vergangenen halben Jahr, denn da haben sich die beiden Damen abgewechselt.

So konnte man die neue Frau Holle schon bei den Jubiläumsfeierlichkeiten der Stadt Kassel sehen. Doch jetzt muss sie den Job allein machen. Aber seitens der Stadt ist man sich sicher, dass sie die Aufgabe bewältigt. Und so ist Annemarie Huck nicht nur die Symbolfigur der Frau Holle in Hessisch Lichtenau, sondern sie vertritt deutschlandweit das gesamte Holle-Land.

Und hoffentlich schüttelt sie kräftig das Kissen, damit es in diesem Winter auch noch einmal schneit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gestüt Altefeld blickt auf 100-jährige Geschichte zurück

Die Geschichte des Gestüts Altefeld begann im Jahr 1919.
Gestüt Altefeld blickt auf 100-jährige Geschichte zurück

Karatekämpferin Renée Stein aus Herleshausen ist Sportlerin des Jahres

Weltranglistenerste, deutsche Meisterin und Vize-Europameisterin im Karate, Renée Stein, wurde zur Sportlerin des Jahres geehrt.
Karatekämpferin Renée Stein aus Herleshausen ist Sportlerin des Jahres

34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Der Mann setzte sich am Bahnhof neben das Mädchen und streichelte sie über Bauch und Hüfte. Zudem gab er ihr eine Ohrfeige. Die Polizei nahm ihn fest.
34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Auto erfasst Fußgängerin

Am gestrigen Samstagnachmittag wurde eine Fußgängerin leicht verletzt, nach dem sie von einem Auto erfasst wurde.
Auto erfasst Fußgängerin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.