Klaus Schinzel löst Erwin Kubis ab

+

Witzenhausen. Die Witzenhäuser Polizeistation hat einen neuen Chef.

Witzenhausen.Nachdem er vor fünf Jahren die Leitung der Polizeistation in Witzenhausen übernommen hatte, wird der erste Polizeihauptkommissar Erwin Kubis nun in den Ruhestand verabschiedet. Damit beendet der Witzenhäuser seine 44-jährige Dienstzeit bei der Polizei in seiner Heimatstadt.

Kubis ist in Witzenhausen aufgewachsen und besuchte dort die Schule. Danach arbeitete er, bis zum Beginn seiner Polizeilaufbahn 1969 in Hann. Münden, bei der Tonmöbelfabrik Carl Jaeger.

1970 Wechsel nach Hessen und Fortsetzung der Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei in Mainz-Kastel. Nach der Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei, dem Einsatz bei den Olympischen Spielen in München 1972, erfolgte 1973 die Versetzung zum Polizeipräsidium Frankfurt am Main (Reviere Sachsenhausen und Ostend).

Erwin Kubis wurde im Frühjahr 1980 von Frankfurt am Main in den Werra-Meißner-Kreis versetzt. Sportlich hat sich der Pensionär auch bei der Polizei betätigt. Zwischen 1981 und 1987 wurde er mit der Fußballmannschaft des RP Kassel zweimal Hessischer Polizeimeister.

Nach Verwendungen in Hessisch Lichtenau, Witzenhausen und Eschwege versah er seit April 1994 bei der Polizeistation in Hessisch Lichtenau seinen Dienst und war seit Dezember 1996 deren Leiter. In diesem Jahr beging er sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Erwin Kubis engagiert sich seit fast 20 Jahren bei der Aktion für behinderte Menschen im Werra-Meißner-Kreis.

"Mit Erwin Kubis geht nach fast 45 Jahren Polizeidienst ein verantwortungsbewusster Kollege in den Ruhestand, der seinen Beruf gerne und mit Leidenschaft ausgeübt hat", so Polizeidirektor Thomas Beck. "Dies wird auch dadurch deutlich, dass ,Zufriedenheit, Freude und Dankbarkeit’ die Schlagworte sind, mit denen Erwin Kubis seine Dienstzeit selbst umschreibt", erläutert Polizeidirektor Beck weiter.

Auch der Nachfolger von Kubis steht bereits fest. Ab Januar wird Polizeihauptkommissar Klaus Schinzel die Leitung der Polizeistation Witzenhausen übernehmen. Er leitete seit 2009 die Polizeistation in Hessisch Lichtenau. Der neue Stationsleiter von Witzenhausen ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Töchter.

Er ist in Witzenhausen geboren und nach seiner Wehrpflichtzeit in Braunschweig trat er im Oktober 1977 in den Dienst der Hessischen Polizei ein. Nach Stationen bei der Bereitschaftspolizei wurde er im August 1990 zur Polizeistation nach Hessisch Lichtenau verstezt. Ab 1991 wurde Klaus Schinzel dann Dienstgruppenleiter bei der Polizeistation in Witzenhausen, bevor es dann im Mai 2005 wieder zurück nach Hessisch Lichtenau ging, wo er mit der Funktion als Ermittlungsgruppenleiter und stellvertretender Stationsleiter beauftragt wurde. Daneben ist er auch aktiv bei der Feuerwehr und im Heimat- und Kulturverein in Blickershausen engagiert.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Der Mann setzte sich am Bahnhof neben das Mädchen und streichelte sie über Bauch und Hüfte. Zudem gab er ihr eine Ohrfeige. Die Polizei nahm ihn fest.
34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Auto erfasst Fußgängerin

Am gestrigen Samstagnachmittag wurde eine Fußgängerin leicht verletzt, nach dem sie von einem Auto erfasst wurde.
Auto erfasst Fußgängerin

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.