Köche schwangen die Kelle für guten Zweck

+
Einen Scheck fuer einen guten Zweck: (v.li.) Karsten Baasner, Rotraud Saenger, Markus Claus, Dr. Elke Max, Konrad Koch, Brigitte Kiese, Walter Hempfing und Jens Rohmund. Foto: Winter

Welcher Tag ist besser geeignet für eine gute Idee als der Johannisfest-Montag? Beim gemütlichen Bierchen entschlossen sich die Burschen vom Männer

Welcher Tag ist besser geeignet für eine gute Idee als der Johannisfest-Montag? Beim gemütlichen Bierchen entschlossen sich die Burschen vom Männerkochen, Konrad Koch, Karsten Baasner, Erwin Dittrich, Udo Saakel, Jens Rohmund und Markus Claus, Kelle und Kochtopf für einen guten Zweck zu schwingen.

Und wo lässt sich das besser machen als auf dem Eschweger Wurschtfest? Gesagt getan – und das Gericht war auch schnell gefunden. 80 Liter leckerster Gulaschsuppe kochten die Männerköche. Und das deftige Süppchen fand reißenden Absatz. Kein Tropfen blieb über, bereits vor dem großen Regen war der riesige Topf über dem offenen Feuer leer.

Den Erlös von 210 Euro übergaben die sechs fleißigen Köche gestern Abend an Rotraud Sänger, Dr. Elke Max und Walter Hempfing von der Hospizgruppe Eschwege e.V. sowie an Brigitte Kiese vom Hospiz- und Palliativnetz Werra-Meißner.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

In den Gemeinden Hessisch Lichtenau und Sontra kommt es ab Dienstag zu Vollsperrungen
Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

Die ersten Wände stehen, das Dach soll im August folgen: Der Kita-Neubau am Bahnhof ist im vollen Gange.
Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

In Walburg Trainierte jetzt mit Abstand und Wascheimer die E-Jugend der JSG Meißnerland
JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Von Arbeitsalltag, wie man ihn vor drei Monaten definiert hätte, kann im Pandemie-Krankenhaus in Witzenhausen aktuell keine Rede sein. Nicht nur für die Ärzte, sondern …
Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.