Köngisball kommt nach Hause

+

Eschwege. Eschweger Schützen wieder in der Stadthalle – Präsident Steinrücken hofft auf viele Gäste.

Eschwege. Früher feierte fast jeder Verein oder Verband seinen Ball. Doch das ist längst Geschichte. Der Königsball der Eschweger Schützen ist der letzte seiner Art in der Kreisstadt. Und hat eine große Tradition, denn seit 1951 findet er ohne Unterbrechung jährlich statt.

Schützen-Präsident Horst Steinrücken erinnert sich noch an die Glanzzeiten des Köngisballs. "Nachdem die Stadthalle 1971 fertig war und zur Heimat unseres Balls wurde, wuchs die Gästeanzahl Jahr für Jahr, in der Spitze waren es 400."

Und jetzt, nach drei Jahren Abstinenz wegen den Umbauarbeiten, kommen die Eschweger Schützen mit ihrem Ball wieder nach Hause – in die Stadthalle.

"Wir würden uns sehr freuen, wenn wir viele, viele Gäste aus Eschwege und darüber hinaus zum Königsball begrüßen dürfen", so Steinrücken. Eine Mitgliedschaft in einem Schützenverein sei für die Teilnahme nicht nötig. Aber natürlich eine festliche Abendgarderobe, eben dem Anlass entsprechend.

Geboten wird am Samstag, 18. Januar, ein großes kalt-warmes Buffet, Sektempfang, Mitternachtsimbiss und beste musikalische Unterhaltung mit den Starlights. Einlass ist ab 18.30 Uhr, um 19.30 Uhr startet der Ball mit dem Empfang der Gäste, denn traditionell sind auch viele befreundete Vereine der Eschweger Schützen mit ihren Delegationen dabei.

Anmeldungen nimmt der amtierende Schützenkönig Peter Kardel unter S 05651/5596 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Werra-Burgen-Steig erneut mit Qualitätssiegel ausgezeichnet

Nach umfangreicher Prüfung durch den Deutschen Wanderverband erhielt der Werra-Burgen-Steig Hessen kürzlich zum dritten Mal ohne Unterbrechung die Auszeichnung …
Werra-Burgen-Steig erneut mit Qualitätssiegel ausgezeichnet

Der Gardeniser: Witzenhausen und Europa entwickeln ein neues Berufsbild

Das neue Berufsbild, das unter anderem an der Uni Witzenhausen entwickelt wird, soll dem urbanen Gärtnern Struktur und Professionalität geben.
Der Gardeniser: Witzenhausen und Europa entwickeln ein neues Berufsbild

Projekt gegen Gewalt: Vortrag will Jugendliche sensibilisieren

Christoph Rickels wurde vor zwölf Jahren selbst zum Opfer von Gewalt, seitdem ist er halbseitig spastisch gelähmt. Mit seinem Projekt „First Togetherness" will er nun …
Projekt gegen Gewalt: Vortrag will Jugendliche sensibilisieren

Hessische Justizministerin überzeugt sich von der Arbeit der Wanfrieder Bürgergruppe

Die Bürgergruppe für die Erhaltung historischer Bausubstanz in Wanfried hat seit 2006 insgesamt 65 Häuser vermittelt. Nun besuchte Eva Kühne-Hörmann, die hessische …
Hessische Justizministerin überzeugt sich von der Arbeit der Wanfrieder Bürgergruppe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.