Kommentar zu den Wahlen: „Rot“ leuchtet der Sonntag

+
Lars Winter.

Sieg (fast) auf der ganzen Linie. Die SPD hat abgeräumt und alle Wahlen bis auf Witzenhausen für sich entschieden. Hat man bei der Landratswahl und

Sieg (fast) auf der ganzen Linie. Die SPD hat abgeräumt und alle Wahlen bis auf Witzenhausen für sich entschieden. Hat man bei der Landratswahl und den Bürgermeisterwahlen in Großalmerode und Neu-Eichenberg nichts anderes erwartet, musste man in Hessisch Lichtenau nicht unbedingt mit einem Wahlsieg des Genossen Herwig rechnen.

Aber nachdem auch Jürgen Herwig vorne liegt in der Gunst der Wähler ist der rote Triumph perfekt. Fast. Denn nur in Witzenhausen hat sich der rote Kandidat nicht auf Anhieb durchgesetzt. Michael Zimmermann hat mit 44,4 Prozent genau so die magischen 50 Prozent plus eine Stimme verpasst, wie Amtsinhaberin Angela Fischer mit 48,6 Prozent. Jetzt geht's für die beiden in zwei Wochen in die Stichwahl.

Der amtierende und jetzt auch zukünftige Landrat Stefan Reuß wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Absolut eindeutig sein Wahlsieg. Herausforderer Magnus Schmagold konnte offensichtlich nur die CDU-Anhänger für sich gewinnen – zu wenig, um Reuß auch nur annähernd gefährlich zu werden.

Genau so sieht’s in Großalmerode aus: Andreas Nickel siegte problemlos. Souverän im Wahlkampf, souverän im Wahlergebnis.

Mit einem knapperen Ausgang hatte man in Hessisch Lichtenau gerechet. Amtsinhaber Herwig war nicht unumstritten. Letztendlich hat es aber keiner seiner drei Herausforderer geschafft, ihn in Bedrängnis zu bringen. Einen Achtungserfolg feierte aber der Grüne Torsten Felstehausen mit 20 Prozent der Stimmen.

Wie erwartet wurde es in Witzenhausen am spannendsten. Schon 2005 gab es hier eine Stichwahl zwischen Zimmermann und Fischer. Damals fehlten Zimmermann 24 Stimmen in der Stichwahl. Man darf gespannt sein, wie es in zwei Wochen aussieht. Optimisten hatten bereits bei der heutigen Wahl einen Zimmermann-Sieg erwartet, denn dieses Mal hatte er die Unterstützung der Grünen, die es 2005 noch mit Fischer hielten.

Was bleibt von diesem Sonntag? Die SPD hat zurück geschlagen und die CDU nach ihren Wahlerfolgen mit Heppe, Hix und Gebhard zurecht gestutzt. Auch wenn es mittlerweile dunkel ist, diese Nacht im Werra-Meißner-Kreis leuchtet rot.

Ps. Dass der Kandidat Hans Spinn in Witzenhausen sieben Prozent erreicht, sollte beide Kandidaten der zwei großen Parteien schockieren!

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weitere Stolpersteine in Herleshausen verlegt

Im Gedenken an ehemalige Mitbürger von Herleshausen wurden in der vergangenen Woche sechs Stolpersteine verlegt.
Weitere Stolpersteine in Herleshausen verlegt

Unbekannte Täter überfallen 83-Jährige in ihrem Wohnhaus in Fürstenhagen

Am Samstagmorgen haben zwei unbekannte Personen eine 83-jährige Frau in ihrem Wohnhaus in Fürstenhagen überfallen, nachdem die Personen vorgaben, mal telefonieren zu …
Unbekannte Täter überfallen 83-Jährige in ihrem Wohnhaus in Fürstenhagen

Unfälle, Diebstahl und Sachbeschädigung

Die Polizeimeldungen aus dem Werra-Meißner-Kreis vom Sonntagmorgen.
Unfälle, Diebstahl und Sachbeschädigung

Falschrum in die Einbahnstraße: 85-Jähriger versucht danach, Mann anzufahren

Unfall- und Polizeimeldungen vom Samstagvormittag aus dem Bereich Wirtzenhausen.
Falschrum in die Einbahnstraße: 85-Jähriger versucht danach, Mann anzufahren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.