Kreativität vor Ort - Hessisch Lichtenau bekommt Imagefilm

+

Hessisch Lichtenau. Andreas Karnebogen ist bei der Stadt für seine ehrenamtlichen, kreativen Ideen bekannt. Jetzt gibt es einen Imagefilm.

Hessisch Lichtenau. Bis zum Werra-Meißner-Kreis-Tag am 3. Oktober soll es soweit sein. Dann möchte Andreas Karnebogen mit seinen Helfern den Imagefilm über Hessisch Lichtenau fertig haben, um ihn der Öffentlichkeit vorzustellen. Auch wenn Karnebogen bei der Stadt Hessisch Lichtenau arbeitet, den Film erstellt er ehrenamtlich mit Bekannten sowie "Frau Holle", die mit bürgerlichem Namen Anne Huck. Gedreht wird im gesamten Stadtgebiet. So sollen aber auch die Menschen im Vordergrund stehen. "Eine Idee, die wir umsetzen möchten, befasst sich mit dem neuen Mehrgenerationen Platz in Hessisch Lichtenau. Hier sollen zunächst einige Senioren zu sehen sein, die dann wieder in ihre Jugend zurückversetzt werden", erklärt Andreas Karnebogen. Noch befindet man sich mitten in den Arbeiten, doch man darf auf das Ergebnis gespannt sein.Karnebogen selbst hatte auch schon in der Vergangenheit ähnliche Projekte  ehrenamtlich umgesetzt, wie die Videos auf dem Frau Holle-Rundweg, die man mit dem Smartphone ansehen kann. Dabei wurde auch eine Version für taube Menschen umgesetzt (der Marktspiegel berichtete).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Der Mann setzte sich am Bahnhof neben das Mädchen und streichelte sie über Bauch und Hüfte. Zudem gab er ihr eine Ohrfeige. Die Polizei nahm ihn fest.
34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Auto erfasst Fußgängerin

Am gestrigen Samstagnachmittag wurde eine Fußgängerin leicht verletzt, nach dem sie von einem Auto erfasst wurde.
Auto erfasst Fußgängerin

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.