Kreisfreiwilligentag findet am 9. und 16. September statt

+
(V.li.) Sparkassen-Vorsitzender Frank Nickel, Horst Hämmerling, Landrat Stefan Reuß, Eric Hildebrandt (Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement) und Petra Schweitzer.

Zum Freiwilligentag werden sich wieder Hunderte engagieren und sich für ihren Ort einsetzen. Die Aktionen finden am 9. und 16. September statt.

Werra-Meißner. Mit Schippe, Schubkarren und Schaufeln, mit Presslufthammer, Pinsel und Putzeimern ausgerüstet, werden zum 10. Freiwilligentag am 9. und 16. September wieder Hunderte von Helfern in allen 16 Kommunen des Werra-Meißner-Kreises kräftig mit anpacken. Da werden Rabatten vor Dorfgemeinschaftshäusern angelegt und bepflanzt, Friedhöfe gepflegt oder Bänke neu gestrichen. Auch größere Aktionen, wie das Pflastern von Wegen oder das Freischneiden der Witzenhäuser Stadtmauer wurden in der Vergangenheit an diesen Tagen gemeinsam bewältigt.

Freiwilligentag bundesweit einmalige Aktion

Der Freiwilligentag ist eine Erfolgsgeschichte und in dieser Form bundesweit einmalig, da er ursprünglich aus dem städtischen Raum kommt und auch bis heute nicht in anderen, gesamten Landkreisen veranstaltet wird. Dies berichtete unter anderem Eric Hildebrandt vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement, der aus Berlin zur Auftaktveranstaltung gekommen war. „Dort wo sich Bürger engagieren, geht es der Demokratie gut“, hob er den Stellenwert des ehrenamtlichen Engagements hervor. Gerade in den ländlichen Gemeinden sei der Verein und der Ortszusammenhang ein wichtiger Lernort, an dem demokratische Grundwerte wie „Respekt, Solidarität und Anerkennung“ eingeübt werden können, eher als im Politikunterricht in der Schule, wie er mit einem Augenzwinkern hinzufügte. Hildebrandts Worten schlossen sich Erfahrungsberichte von teilnehmenden Kommunen an, die in einem vom Medienwerk erstellten Film über die Freiwilligentage zu Wort kommen. „Jung und Alt machen etwas zusammen und die Gemeinschaft wird gestärkt“, waren sich auch die über hundert anwesenden Ortsvorsteher und Vereinsvorsitzenden einig, die der Einladung in die Roßbacher Kirche gefolgt waren.

1.700 Menschen nahmen im letzten Jahr teil

Nach der Begrüßung durch den Gemischten Dorfchor, gab Gudrun Lang von der Freiwilligenagentur Omnibus einen Rückblick über die Aktionen der vergangenen Jahre. Alleine im letzten Jahr hatten sich 1.700 Menschen beteiligt, eine Zahl, die sich in diesem Jahr vermutlich noch steigern wird. Landrat Stefan Reuß lobte das Engagement der Beteiligten und führte den wachsenden Zuzug, den der Landkreis seit zwei Jahren wieder zu verzeichnen hat, nicht zuletzt auf das rege Vereinsleben vor Ort zurück. Die einstige Idee, „mehr Selbstbewusstsein und Identität für die Kreisbewohner zu wecken“, welche schon 2006 im Stab Demographie diskutiert wurde, und aus der 2008 schließlich auch der erste Freiwilligentag hervorgegangen war, sei aufgegangen.

Viele Unternehmen mit im Boot

Er begrüßte zudem, dass in den letzten Jahren auch zunehmend Unternehmen aus dem Kreis den Tag für sich und ihre Belegschaft entdeckt hätten. Dekanin Ulrike Laakmann freute sich darüber, dass die Auftaktveranstaltung erstmalig in einer Kirche stattfand. Bürgermeisterin Angela Fischer attestierte dem Freiwilligentag zwei wichtige Wirkungen: „Zum einen stärkt es das Gemeinschaftsgefühl, und es entsteht daraus etwas Konkretes, zum anderen zeigt sich unser Kreis nach außen damit so bunt und vielfältig, wie er auch ist. Gudrun Lang hob hervor, dass die Vereine auch unabhängig vom Freiwilligentag selbst Arbeitseinsätze veranstalten könnten. So aber profitierten sie vom Gesamtschwung des Tages, von gemeinsamer Öffentlichkeitsarbeit und oft schließe sich dem Tag noch eine weitere, ebenfalls freiwillige Aktion an. Getränke und Verpflegung wurden vom Werra-Meißner-Kreis, der Sparkasse Werra-Meißner und dem Land Hessen gestellt. Auch die BKK Werra-Meißner unterstützt den Tag.

Dass das Dorf-und Vereinsleben im Kreis intakt ist, stellten an dem Abend auch die Roß-bacher selbst unter Beweis: Alle Vereine und Unternehmen des Witzenhäuser Ortsteils sorgten für ein angenehmenes Rahmenprogramm mit leckerem Essen, so dass der laue Abend mit der unplugged Schlagerband aus Kassel „Trio Schlagerlust“ noch gut ausklingen konnte.

Hier finden Sie die einzelnen Aktionen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brand in Schlachthaus in Vockerode

Feuer brach im Schlachthaus aus - Sachschaden bis zu 85.000 Euro
Brand in Schlachthaus in Vockerode

Einbruch in Tonwerk in Großalmerode

Unbekannte Täter schlugen Fensterscheibe in Großalmeröder Tonwerk ein.
Einbruch in Tonwerk in Großalmerode

Hessisch Lichtenau rüstet bis April 2.370 Straßenlaternen um

In Hessisch Lichtenau setzt demnächst auf neue LED-Laternen
Hessisch Lichtenau rüstet bis April 2.370 Straßenlaternen um

Zahlreiche Besucher beim Tag der offenen Tür an der Johannisberg-Schule in Witzenhausen

Am Tag der offenen Tür der Johannisberg-Schule kamen nicht nur neue Schülerinnen und Schüler.
Zahlreiche Besucher beim Tag der offenen Tür an der Johannisberg-Schule in Witzenhausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.