Die Krönung auf 133 Kilometern

Werra-Meißner/Hann. Münden. Er ist das Filetstück unter den Wanderwegen in Nordhessen, speziell im Werratal. "Der Werra-Burgen-Steig Hessen v

Werra-Meißner/Hann. Münden. Er ist das Filetstück unter den Wanderwegen in Nordhessen, speziell im Werratal. "Der Werra-Burgen-Steig Hessen von Hann. Münden bis zur Tannenburg bei Nentershausen lässt jedes Wandererherz

höher schlagen", sind sich Claudia Krabbes und Daniela Sperling von der Werratal Tourismus Marketing GmbH sicher.

Auf 133 Kilometern naturbelassener Wege trifft man nach beschaulichen Orten in Südniedersachsen auf ein historisches Bauwerk nach dem anderen. Von Schloss Berlepsch geht es über die Burg Ludwigstein, Schloss Rothestein bis hin zur mittelalterlich belebten Tannenburg. "Jedes Schloss und jede Burg hat ihre individuellen Reize, eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Den grandiosen, weiten Ausblick ins Werratal", schwärmt Claudia Krabbes.

Entlang der 133 Kilometer wurden zahlreiche neue Bänke, Sitzgruppen und Infotafeln aufgestellt. Der Weg liegt überwiegend in Waldgebieten mit vielen sonnigen Teilen und ist in elf Abschnitte unterteilt. Insgesamt wurden 150 große, 81 mittlere und 544 kleine Wegweiser aufgestellt, dazu 255 Pfosten, 46 Bänke, 13 Sitzgruppen, davon sechs überdachte.

Die Bahnhöfe von Gertenbach, Witzenhausen, Bad-Sooden-Allendorf und Eschwege werden über neue Zuwege gezielt angebunden. 35 neue Wanderinfotafeln stehen an markanten Punkten und an Abschnittswechseln, die jeweils eine gute Tagesetappe darstellen. Der Untergrund ist überwiegend naturbelassen, wie es die Kriterien vorgeben. "Auf der Wandermesse ,TourNatur’ wird dann voraussichtlich das begehrte Wandersiegel vom Deutschen Wanderverband verliehen", sagt Sperling.

Jetzt steht aber erst einmal die Eröffnung des Werra-Burgen-Steigs an, die kommenden Donnerstag auf Schloss Berlepsch stattfindet. "X5 H" lautet die offizielle Markierung des Wanderweges, wobei das H für Hessen steht. Die Geschäftsführerin der Werratal Tourismus Marketing, Claudia Krabbes, ist vom Erfolg des Werra-Burgen-Steigs überzeugt: ""Eine solche Entdeckertour hat uns noch gefehlt. Sie krönt das schon länger bestehende Premiumwegenetz".

Durchgeführt wurde das Projekt von der Werratal Tourismus Marketing GmbH, umgesetzt durch den Naturpark Meißner-Kaufunger Wald und finanziert über die Anrainerkommunen und EU-Mittel.

EXTRA INFO

Historie des Werra-Burgen-Steigs

Wie herrlich muss es sein, zu den stolzen Burgen an den hohen Werraufern hinauf zu steigen und von dort in die weite Welt zu schauen – das dachten wohl die Wanderfreunde des Werratalvereins, als sie sich heranmachten, von Hann. Münden bis zur Wartburg einen Wanderweg zu markieren, den sie 1885 eröffnen konnten. Die innerdeutsche Grenze hat diesen Fernwaderweg wie so vieles geteilt. Auf zwei Trassen hat er seine Zeit gefristet, die eine führte bis zur Ruine Brandenburg. Heute umschließen beide das Grüne Band und bilden schon für sich viele neue Wandermöglichkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neun neue Tageseltern im Werra-Meißner-Kreis

Nach 160 Stunden Ausbildung haben neun Tageseltern ihr Zertifikat erhalten.
Neun neue Tageseltern im Werra-Meißner-Kreis

Eschwege: Einbruchsserie in Innenstadt

In der Nacht von Freitag, 14., auf Samstag, 15. Februar, brachen bislang Unbekannte in mehrere Geschäfte in der Eschweger Innenstadt ein.
Eschwege: Einbruchsserie in Innenstadt

„Demokratie leben": 17 Projekte werden seit Beginn der Förderperiode unterstützt

Die neue Förderperiode der Partnerschaft für Demokratie im Werra-Meißner-Kreis ist gestartet. 19 Projekte haben in der Anfangsphase bereits einen Antrag auf Förderung …
„Demokratie leben": 17 Projekte werden seit Beginn der Förderperiode unterstützt

Unfallflucht in Eschwege und Wildunfall in Altenburschla

Unbekannter fährt vor Kino Auto an und flüchtet. Und: 32-Jährige kollidiert mit Wildschwein
Unfallflucht in Eschwege und Wildunfall in Altenburschla

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.