Kurve zeigt nach oben

Bauhandwerk Gewinner Kfz-Werksttten VerliererVon JOCHEN SCHNEIDERLohfelden. Konjunkturhilfe, Energiewende und ein gewisser, brgerl

Bauhandwerk Gewinner Kfz-Werksttten Verlierer

Von JOCHEN SCHNEIDER

Lohfelden. Konjunkturhilfe, Energiewende und ein gewisser, brgerlicher Einigel-Effekt in schlechten Zeiten machen das Handwerk zum Krisengewinner. Die Kurve zeigt wieder nach oben. Aber wie lange noch? Bei einem selbstndigen Dentaltechniker, den es trotz Gesundheitsreform und Billig-Anbietern aus China noch immer in Lohfelden gibt, leitete der Chef der Handwerkskammer Kassel (HWK), Heinrich Gringel, die Konjunkturpressekonferenz fr Nord-, Ost- und Mittelhessen. Betriebsinhaber Horst Fehr, Kreishandwerksmeister Bernd-Peter Doose und Dr. Matthias Joseph von der HWK-Abteilung ffentlichkeitsarbeit waren am Donnerstagmittag die Hauptakteure bei Fehr.

Der Dentaltechniker stellte Einzel- und Selektivvertrge als neuesten Anschlag der Politik auf zahntechnische Firmen vor. Diesmal habe die FDP zugeschlagen. Zahnrzte seien gezwungen, mit Handelsfirmen zusammen zu arbeiten, die ausschlielich in China produzieren lassen. Fehr: Mich kostet ein Mitarbeiter 13 Euro die Stunde, ein Chinese arbeitet fr 80 Cent. Deutsche Zahntechniker wrden nur noch besonders eilige oder komplizierte Auftrge bekommen. Die Belegschaft habe sich in den letzten Jahren halbiert. Der eiskalte Winter 2009/2010 ist besser als viele Betriebe erwartet haben. Und die Angst des Baugewerbes vor dem Ende der Konjunkturhilfe hat noch nicht eingesetzt. Bis Mitte 2010 knnen wir noch vom Konjunkturprogramm leben, sagt Doose.

Laut Gringel sei es mglich, dass die Wirtschaft bis dahin wieder angesprungen ist. Wenn nicht, helfe nur viel Werbung beim neuen Spitzen-Auftraggeber: dem Privatkunden. Dr. Joseph: Hausbesitzer wissen, dass sie mit einer Energiesanierung letztlich Geld sparen knnen. Deshalb investieren jetzt viele. Und einige andere machen es sich zu Hause so richtig gemtlich. Auch das bringe Auftrge. Was die Wirtschaftsmacht von nebenan schwcht, laut Gringel: Wenn Hoteliers die Umsatzsteuer halbiert bekommen, das Handwerk aber nicht; Handwerkerrechnungen privat nicht abschreibbar und Vergnstigungen wie die Eigenheimzulage auch mit Baumarkt-Rechnungen zu haben sind, so dass die Firma Schwarz & Samstag den Auftrag bekommt. Mehr Netto vom Brutto fr Verbraucher sei laut Gringel die beste Auftragsgarantie. Keine Beihilfe und keine Almosen forderte der Prsident, sondern ein ordentliches Konzept der Steuergesetzgebung. Mit der neuen Regierung in Berlin sieht er es nicht kommen. Kreishandwerksmeister Doose, er vertritt 2.000 freiwillig zahlende Mitglieder zwischen Helsa und Bad Karlshafen, kritisierte Wohnungsbaugesellschaften. Sie greifen massiv ins Handwerk ein, drcken die Preise. Das Bauhandwerk bleibt der Gewinner im Kammerbezirk. KFZ-Werksttten und private Dienstleister die Sorgenkinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neun neue Tageseltern im Werra-Meißner-Kreis

Nach 160 Stunden Ausbildung haben neun Tageseltern ihr Zertifikat erhalten.
Neun neue Tageseltern im Werra-Meißner-Kreis

Eschwege: Einbruchsserie in Innenstadt

In der Nacht von Freitag, 14., auf Samstag, 15. Februar, brachen bislang Unbekannte in mehrere Geschäfte in der Eschweger Innenstadt ein.
Eschwege: Einbruchsserie in Innenstadt

„Demokratie leben": 17 Projekte werden seit Beginn der Förderperiode unterstützt

Die neue Förderperiode der Partnerschaft für Demokratie im Werra-Meißner-Kreis ist gestartet. 19 Projekte haben in der Anfangsphase bereits einen Antrag auf Förderung …
„Demokratie leben": 17 Projekte werden seit Beginn der Förderperiode unterstützt

Unfallflucht in Eschwege und Wildunfall in Altenburschla

Unbekannter fährt vor Kino Auto an und flüchtet. Und: 32-Jährige kollidiert mit Wildschwein
Unfallflucht in Eschwege und Wildunfall in Altenburschla

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.