Landkreis Werra-Meißner: 80 Heuballen brannten - 10.000 Euro Schaden

Die Feuerwehr ließ die Heuballen kontrolliert abbrennen.

Werra-Meißner-Kreis. Am heutigen frühen Morgen gegen 2.10 Uhr gerieten auf einem Feld zwischen Neuerode und Hitzelrode ca. 80 Heuballen im Gesamtwert von ca. 10.000,- Euro in Brand. Neben der Polizei aus Eschwege waren zur Brandbekämpfung die Feuerwehren aus Neuerode, Hitzelrode, Motzenrode, Grebendorf und das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr aus Eschwege mit insgesamt 28 Einsatzkräften vor Ort.

Die Feuerwehr lässt die Heuballen kontrolliert abbrennen. Zur Brandauslöseursache können noch keine Angaben gemacht werden. Die Beamten der Polizeistation Eschwege haben die Ermittlungen aufgenommen.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessisch Lichtenau - Einbruch in Schule und Kindergarten

Unbekannte sind in der vergangenen Nacht in die Schule und den Kindergarten in Fürstenhagen eingebrochen
Hessisch Lichtenau - Einbruch in Schule und Kindergarten

Felix Martin im Gespräch über seinen ersten Tag im Hessischen Landtag

Mit 23 Jahren ist Felix Martin der zweitjüngste Abgeordnete im neuen Hessischen Landtag. Wie es ihm an seinem ersten Tag als Landtagsabgeordneter erging, erzählte er uns.
Felix Martin im Gespräch über seinen ersten Tag im Hessischen Landtag

Prinzenallee des KVH liegt in Walburg

Die Karnevalisten des KV-Heli haben ihre Prinzenallee eingeweiht
Prinzenallee des KVH liegt in Walburg

Trockenheit und Borkenkäfer machen dem Wald zu schaffen

Wirtschaftliche Schäden im Wald werden noch Jahrzehnte zu spüren sein
Trockenheit und Borkenkäfer machen dem Wald zu schaffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.