Mädels in Bewegung

Mit ihren Förderpaketen will die AOK Hessen den Mädchenfußball stützen. Insgesamt über dreißig Vereine profitieren in diesem Jahr davon. Auch de

Mit ihren Förderpaketen will die AOK Hessen den Mädchenfußball stützen. Insgesamt über dreißig Vereine profitieren in diesem Jahr davon. Auch der FC Großalmerode, der einen kompletten Trikotsatz erhält. Denn dort ist eine neue Mannschaft in den Spielbetrieb gestartet.

Vereine, die eine Mädchenmannschaft aufbauen wollen, brauchen einen langen Atem – und natürlich finanzielle Mittel. "Wenn Mädchen dauerhaft in Bewegung sind, der Sport zur Selbstverständlichkeit wird, dann ist das einfach großartig", sagt Klaus Herwig, AOK-Chef im Werra-Meissner-Kreis. Nach der Ansicht Herwigs ist Vereinssport die beste Prävention, zusätzlich würden noch soziale Kompetenzen geschult werden. Der Trikotsatz in den Farben Weiß und Grün besteht aus dem Trikot, der Hose und passenden Stutzen.

"Wir können diese Zuwendungen gut gebrauchen. Unsere Mädchen sind voller Elan und bereit für den Ligenbetrieb", erzählt Andreas Stenzel vom FC Großalmerode. Da der Zulauf, der Mädchen, die Fußball spielen wollen nicht abreißt, wird der FC Großalmerode mit einer neuen E -Juniorinnen Mannschaft in die neue Saison starten. "Leider gibt es noch keine weiteren E-Mädchenmannschaften im Kreis. Wir wollen in vier bis fünf Jahren eine eigene Frauenfußballmannschaft aufbauen, damit unsere jetzigen Mädchen dort spielen können", so Stenzel weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Sie hatte keine Chance – Prozess wegen Sex-Mord an zweifacher Mutter hat begonnen
Werra-Meißner-Kreis

Sie hatte keine Chance – Prozess wegen Sex-Mord an zweifacher Mutter hat begonnen

Kassel/Trendelburg. "Sie ist freiwillig mit mir ins Gebüsch gegangen, um mit mir Geschlechtsverkehr zu haben". Mit diesen Worten schockte d
Sie hatte keine Chance – Prozess wegen Sex-Mord an zweifacher Mutter hat begonnen
„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin
Markt Spiegel

„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin

Bitte nicht füttern: Dass für Enten und Schwäne Gefahr entsteht, wenn sie mit Brot gefüttert werden, ist Vielen nicht bewusst. Hinweisschilder in Witzenhausen sollen nun …
„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin
Aktionsgemeinschaft Handel & Gewerbe und Tourist-Info präsentieren neuen Adventskalender: 24 Angebote und Gewinne
Markt Spiegel

Aktionsgemeinschaft Handel & Gewerbe und Tourist-Info präsentieren neuen Adventskalender: 24 Angebote und Gewinne

Die Aktionsgemeinschaft Handel & Gewerbe Witzenhausen hat sich zusammen mit der Tourist-Info Witzenhausen für die Weihnachtszeit etwas ganz Besonderes einfallen lassen. …
Aktionsgemeinschaft Handel & Gewerbe und Tourist-Info präsentieren neuen Adventskalender: 24 Angebote und Gewinne
Unternehmerpaar aus Eschwege plant neues Hotel an der Werra
Markt Spiegel

Unternehmerpaar aus Eschwege plant neues Hotel an der Werra

Auf „Müllers Weiden" an der Werra in Eschwege soll ein neues Hotel entstehen. Bis Ende 2020 wollen die Unternehmer Sabine und Dieter Kühnemund das Projekt verwirklichen.
Unternehmerpaar aus Eschwege plant neues Hotel an der Werra

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.