17-Jähriger baut im Suff einen Verkehrsunfall, wechselt auf den Beifahrersitz und flüchtet

Der 17- und 18-Jährige wechselten die Seiten und flüchteten vom Unfallort.

Germerode.  Ein 17-jähriger aus der Gemeinde Meißner befuhr mit dem Pkw die Straße "Klosterfreiheit" in Germerode aus Richtung Rodebach kommend in Richtung Abteröder Straße. Ausgangs einer scharfen Linkskurve kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr ein mit Sandsteinen eingefasstes Beet und kam vor einem Brennholzstapel eines angrenzenden Anwesens zum Stehen.

An der Unfallstelle fand offenbar ein Fahrerwechsel statt, indem der auf dem Beifahrersitz mitfahrende 18-jährige Fahrzeughalter aus Eschwege mit dem 17-jährigen tauschte. Der Fahrzeughalter als Fahrzeugführer war dann dem 17-jährigen dabei behilflich, sich unerlaubt vom Unfallort zu entfernen.

Am Beet sowie der Einfassung entstand ein Sachschaden von ca. 100 Euro, am Fahrzeug des Unfallverursachers ein Sachschaden von ca. 3000 Euro.

Beide Personen führten das Fahrzeug unter Alkoholeinfluss. Die Fahrerlaubnis des Unfallverursachers aus der Gemeinde Meißner ist auf das begleitete Fahren mit 17 Jahren beschränkt. Gegen Fahrzeugführer und Fahrzeughalter wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotowettbewerb zum Thema Kirsche startet im Werra-Meißner-Kreis

Der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land sucht Hobbyfotografen, die ihre schönsten Kirschen-Fotos einschicken und gewinnen können.
Fotowettbewerb zum Thema Kirsche startet im Werra-Meißner-Kreis

Neuer Besitzer für Schloss in Wanfried

Wilfried Glembock will im Schloss ein Gäste- und Seminarhaus eröffnen. 
Neuer Besitzer für Schloss in Wanfried

Mehr Hochwasserschutz an der Losse für Helsa, Kaufungen und Bettenhausen

Der Wasserverband Losse hat ein neues Hochwasserschutzkonzept entwickelt und investiert in neue Rückhaltebecken.
Mehr Hochwasserschutz an der Losse für Helsa, Kaufungen und Bettenhausen

Ziegenbock macht in Eschwege einen Ausflug und landet im Revisionschacht

Nach einem Ausflug steckt ein Ziegenbock in einem Schacht am Eschweger Krankenhaus fest. Die Polizei versorgt ihn und sucht den Halter.
Ziegenbock macht in Eschwege einen Ausflug und landet im Revisionschacht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.