22-Jähriger mit Schnittverletzungen täuschte Überfall in Bad Sooden-Allendorf vor

Straftat vorgetäuscht: 22-Jähriger wurde in Psychiatrie eingewiesen

Bad Sooden-Allendorf. Am Dienstagabend waren mehrere Streifen der Eschweger Polizei in Bad Sooden-Allendorf im Einsatz, nachdem ein 22 Jahre alter Mann aus Bad Sooden-Allendorf angegeben hatte, von Unbekannten überfallen worden zu sein.

Am Einsatzort, einer Fußgängerunterführung am Bahnhof in Bad Sooden-Allendorf, fanden die Beamten den jungen Mann gegen 21.30 Uhr vor, der aufgrund mehrerer Schnittverletzungen im Bauchbereich später in einem nahegelegenen Krankenhaus ärztlich versorgt wurde.

Nach den ersten Befragungen des 22-Jährigen zum Hergang des Vorfalls, sei er angeblich von drei maskierten Unbekannten überfallen und verletzt worden, nachdem er aus einem Zug gestiegen und in Richtung Stadtteil Sooden durch die Unterführung gegangen war. Nach dem Überfall seien die Täter dann geflüchtet.

Im Zuge der weiteren polizeilichen Ermittlungen und der Untersuchung an dem vermeintlichen Tatort, zu der auch Beamte der Kriminalpolizei hinzugezogen wurden, kamen aber relativ schnell Zweifel an der Geschichte des 22-Jährigen auf.

Wie sich am heutigen Vormittag in weiteren Gesprächen mit dem Mann dann auch herausstellte, hatte sich der Vorfall tatsächlich nicht so zugetragen, sondern war von dem jungen Mann komplett frei erfunden worden. Worin letztlich die Motivation des Mannes bestand, einen derartigen Überfall vorzutäuschen, ist derzeit Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Der 22-Jährige wird sich nun u.a. wegen Vortäuschen einer Straftat verantworten müssen und befindet sich nach der Behandlung seiner sich selbst beigebrachten und lediglich oberflächlichen Verletzungen mittlerweile im Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Friso Gentsch

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Polizei bittet um Mithilfe: Handydiebstahl in Witzenhausen

28-Jähriger wird beim Einkauf das Handy gestohlen, die Polizei sucht nach Zeugen.
Die Polizei bittet um Mithilfe: Handydiebstahl in Witzenhausen

Markus Claus will Bürgermeister von Eschwege werden

Die SPD schickt den 50-jährigen Markus Claus als Kandidaten für das Bürgermeisteramt ins Rennen.
Markus Claus will Bürgermeister von Eschwege werden

9.000 Euro Schaden bei Parkplatzunfall in Eschwege

Ein hoher Schaden entstand bei einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge auf dem Parkplatz zweier Lebensmittelmärkte.
9.000 Euro Schaden bei Parkplatzunfall in Eschwege

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.