33-Jähriger in Eschweger Bordell verprügelt

+

Einem 33-Jährigen wurde in einem Eschweger Bordell Tränengas in die Augen gesprüht und er wurde am Kopf verletzt.

Eschwege. Um zwei Uhr kam es vergangene Nacht zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 33-Jährigem aus Eschwege und einem 31-Jährigen, der sich zurzeit in Eschwege aufhält. Der 33-Jährige hielt sich in einem Eschweger Bordellbetrieb in der Bahnhofstraße auf, wobei es nach Beendigung der Dienstleistungen zu einer Auseinandersetzung mit dem 31-Jährigen kam, der für den Betrieb verantwortlich ist. In der Folge der Auseinandersetzung wurde dem 33-Jährigen noch von einer weiteren männlichen Person Tränengas in die Augen gesprüht. Zudem erlitt er noch zwei Platzwunden im Gesicht. Die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Qualität zu Schnäppchenpreisen
Werra-Meißner-Kreis

Qualität zu Schnäppchenpreisen

Ganz neu haben die Inhaber Gunnar Michel und Petra Nickel nun das "New Style" in der Neueröder Straße 1 in Eschwege eröffnet und bieten
Qualität zu Schnäppchenpreisen
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Mehrere tausend Euro gestohlen: Polizei sucht nach den Tätern
Fulda

Mehrere tausend Euro gestohlen: Polizei sucht nach den Tätern

Unbekannte Täter entwenden mehrere tausend Euro Bargeld.
Mehrere tausend Euro gestohlen: Polizei sucht nach den Tätern
Wabern: Nach Kirmes auf Landstraße eingeschlafen
Kassel

Wabern: Nach Kirmes auf Landstraße eingeschlafen

Um 4.47 Uhr: Aufmerksamer Pkw-Fahrer sichert schlafenden 21-Jährigen auf Landstraße L 3148
Wabern: Nach Kirmes auf Landstraße eingeschlafen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.