58-jähriger Eschweger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

13.000 Euro Sachschaden und zwei Verletzte sind die Folgen eines Unfalls, der sich gestern Nachmittag in der Gemarkung von Langenhain ereignet hat.

Wehretal. Nach Informationen der Polizei befuhr ein 34-jähriger Pkw-Fahrer aus Eschwege um 15.22 Uhr die L 3224 in Richtung Röhrda. Ausgangs einer scharfen Rechtskurve geriet der Fahrer mit dem Pkw zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn, wo es zum frontalen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw kam. Diese wurde von einem 58-jährigen Eschweger gefahren, der durch den Unfall schwer verletzt in das Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt.

Rubriklistenbild: © dpa/picture alliance

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bahn frei für Geburtstagskind: MEC feiert 65-jähriges Bestehen

Bahn frei für Geburtstagskind: MEC feiert 65-jähriges Bestehen

Erste Fahrgäste waren mit dem Bürgerbus in Wehretal unterwegs

Am Dienstag hat der Bürgerbus in der Gemeinde Wehretal den Betrieb aufgenommen. Die ersten Gäste haben das Angebot angenommen - und ziehen bereits ein positives Fazit.
Erste Fahrgäste waren mit dem Bürgerbus in Wehretal unterwegs

Schlägerei vor Eschweger Discothek

Weil ein 19-Jähriger die Freundin eines 45-Jährigen geschubst haben soll, kam es heute früh gegen 4 Uhr zu einer Schlägerei in einer Eschweger Discothek in der Thüringer …
Schlägerei vor Eschweger Discothek

Drogensünder in Hessisch Lichtenau unterwegs

Für einen Autofahrer aus Hessisch Lichtenau endete gestern Nachmittag die Fahrt in der Retteröder Straße mit einem Drogentest.
Drogensünder in Hessisch Lichtenau unterwegs

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.