91-Jähriger von falscher Spendensammlerin übers Ohr gehauen

+

Ein 91-jähriger Witzenhäuser ist Opfer eines Trickdiebstahls geworden. Zuvor hatte eine Zwölfjährige an seiner Wohnungstür um eine Spende gebeten.

Witzenhausen. Ein 91-jähriger Mann aus Witzenhausen ist Opfer eines Trickdiebstahls geworden. Ein etwa zwölf Jahre altes Mädchen klingelte an der Wohnungstür des Geschädigten am Johannisberg in Witzenhausen und bat in gebrochenem Deutsch um eine Geldspende. Daraufhin ging der 91-Jährige mit dem Mädchen in die Küche, wo er für einige Minuten abgelenkt war.

Nachdem das Mädchen das Haus wieder verlassen hatte, bemerkte der Mann, dass aus einer Geldbörse und einem Schrank in einem anderen Zimmer etwa 500 Euro Bargeld fehlten. Sehr wahrscheinlich hat eine zweite Person die Wohnung betreten, als das Mädchen den Geschädigten in der Küche abgelenkt hat. Laut Polizei handelt es sich hierbei um eine gängige Vorgehensweise von Trickdieben.

Die vermeintliche Spendensammlerin kann der Geschädigte wie folgt beschreiben: etwa 12 Jahre alt, 1,40 Meter groß, schlank, dunkle, schulterlange Haare, dunkel gekleidet. Das Mädchen soll laut Angaben des Mannes mit einem osteuropäischen Akzent gesprochen haben.

Die Tat ereignete bereits am vergangenen Mittwoch gegen 15 Uhr. Hinweise nimmt die Polizei Witzenhausen unter Telefon 05542/93040 entgegen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Der längste Kunst-Wanderweg der Welt, der Ars Natura führt jetzt auch nach Hessisch Lichtenau 
Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Nach aus von Dietz für Logistikgebiet: Neue Pläne für Neu Eichenberg

Am Montag wird in der Gemeindevertretersitzung von Neu Eichenberg über die Zukunft des Sonderlogistikgebietes beraten
Nach aus von Dietz für Logistikgebiet: Neue Pläne für Neu Eichenberg

Vor November 2020 keine Heimatalm am Ostufer des Werratalsees

Das Gelände am Ostufer des Werratalsees ist noch bis Herbst diesen Jahres verpachtet, erst danach kann eine andere Nutzung beginnen.
Vor November 2020 keine Heimatalm am Ostufer des Werratalsees

Dr. Henrik Fahner ist neuer Chefarzt des Nachsorgezentrums in Lichtenau

Lichtenau e.V.: Dr. Henrick Fahner übernimmt Position von von Dr. Franz-Josef Müller im Nachsorgezentrum
Dr. Henrik Fahner ist neuer Chefarzt des Nachsorgezentrums in Lichtenau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.