Abschied von den Weihnachtsbäumen

+
Die Jugendfeuerwehr packte an.

"O Tannenbaum, auf Wiederschaun" hieß es am vergangenen Samstag in Eschenstruth, Waldhof und St. Ottilien. In einem großen Feuer wurden die ausgedienten Weihnachtsbäume von der Feuerwehr verbrannt.

Helsa. Feuerwehr und Wasser gehören zusammen. Wenn das feuchte Nass aber fast den ganzen Tag von oben kommt, wie am vergangenen Samstag, kann das ganz schön nerven. Die 21 Kameraden der Jugendfeuerwehr Eschenstruth hat das aber nicht wirklich beeindruckt. Sie haben mit Hilfe von 15 Feuerwehrleuten der Einsatzabteilung und zwei Traktorfahrern die ausgedienten Weihnachtsbäume in Eschenstruth, Waldhof und St. Ottilien abgeholt.

In den Abtissenwiesen wurden die Weihnachtsbäume am frühen Abend in einem großen Feuer verbrannt. Zu so einem Ereignis gehören natürlich warme und kalte Getränke. Zu essen gab es Bratwurst und Crêpes. Trotz des schlechten Wetters kamen einige Zuschauer und ließen sich von den Jugendfeuerwehrleuten verwöhnen. Bleibt zu hoffen, dass im nächsten Jahr das Wetter besser ist. Vielleicht sogar mit ein wenig Schnee.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Tierschutzverein Witzenhausen neu formiert
Markt Spiegel

Tierschutzverein Witzenhausen neu formiert

Tiere und Verein gerettet: Nach internen personelle Schwierigkeiten formierte sich der Tierschutzverein Witzenhausen neu
Tierschutzverein Witzenhausen neu formiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.