Aktuelle Covid-19-Fallzahlen aus dem Werra-Meißner-Kreis: Keine Neuinfizierung in den letzten sieben Tagen

+

192 Genesene, 214 bestätigte Fälle und 16 Verstorbene verzeichnet der Werra-Meißner-Kreis heute.

Werra-Meißner-Kreis.

+++ Montag, 8. Juni +++

Am heutigen Montag liegt die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis nach wie vor bei 214. In den letzten sieben Tagen gab es im Werra-Meißner-Kreis keine Neuinfizierung. Etwaige Abweichungen zu den Angaben des RKI ergeben sich durch Verzögerungen in der Meldekette.

Von den 214 Fällen entfallen bzw. entfielen 80 auf insgesamt acht Seniorenheime in denen Personal und/oder Bewohner betroffen sind bzw. waren. Aktuell gibt es Erkrankte in einem Heim in Bad Sooden-Allendorf und einem Heim in Eschwege. Alle Pflegekräfte in Senioren- und Pflegeheimen sowie Pflegediensten werden in einer ersten Runde durch den Kreis kostenlos getestet. Folgetestungen erfolgen weiterhin durch Betriebsärzte und Hausärzte.

Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Im Klinikum Werra-Meißner wird derzeit eine positiv getestete Person aus dem Werra-Meißner-Kreis auf der normalen Isolierstation behandelt. Die anderen positiv Getesteten haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren.

Die Kontaktpersonen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. 192 der bisher 214 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Derzeit erkrankt sind 6 Personen. Todesfälle sind insgesamt 16 zu beklagen.

Quarantäne für Reiserückkehrer aus Schweden

Da in Schweden der 7-Tage-Wert von Neuinfektion auf nunmehr 56,1 gestiegen ist, gilt für Reiserückkehrer aus Schweden ab sofort wieder eine 14-tägige Quarantäne und eine Meldepflicht beim Gesundheitsamt nach Reiserückkehr.

+++ Freitag, 22. Mai +++

Am heutigen Freitag liegt die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis nach wie vor bei 207. In den letzten sieben Tagen gab es im Werra-Meißner-Kreis 6 Neuinfizierte. Etwaige Abweichungen zu den Angaben des RKI ergeben sich durch Verzögerungen in der Meldekette.

Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 7 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 7 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befindet sich derzeit keine Person. Es befinden sich zurzeit über 70 Personen in Quarantäne. 165 der bisher 207 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Derzeit erkrankt sind 26 Personen. Todesfälle sind insgesamt 16 zu beklagen.

+++ Mittwoch, 19. Mai +++

Am heutigen Mittwoch liegt die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis derzeit bei 206, zwei Fälle mehr als am Vortag. In den letzten sieben Tagen gab es im Werra-Meißner-Kreis 6 Neuinfizierte. Etwaige Abweichungen zu den Angaben des RKI ergeben sich durch Verzögerungen in der Meldekette.

Von den 206 Fällen entfallen bzw. entfielen 79 auf insgesamt sieben Seniorenheime in denen Personal und/oder Bewohner betroffen sind bzw. waren. Aktuell gibt es noch Erkrankte in zwei Heimen in Bad Sooden-Allendorf und einem Heim in Großalmerode.  Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 8 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 8 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befindet sich derzeit keine Person.

Die Kontaktpersonen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit über 70 Personen in Quarantäne. 165 der bisher 206 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Derzeit erkrankt sind 25 Personen. Todesfälle sind insgesamt 16 zu beklagen.

+++ Dienstag, 18. Mai +++

Am heutigen Dienstag liegt die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis nach wie vor bei 204. In den letzten sieben Tagen gab es im Werra-Meißner-Kreis 7 Neuinfizierte. Etwaige Abweichungen zu den Angaben des RKI ergeben sich durch Verzögerungen in der Meldekette.

Von den 204 Fällen entfallen 78 auf insgesamt sieben Seniorenheime in denen Personal und/oder Bewohner betroffen sind bzw. waren. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 9 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 9 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befindet sich derzeit keine Person. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren.

Es befinden sich zurzeit über 80 Personen in Quarantäne. 144 der bisher 204 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Derzeit erkrankt sind 44 Personen. Todesfälle sind insgesamt 16 zu beklagen.

+++ Montag, 18. Mai +++

Am heutigen Montag liegt die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis derzeit bei 204, ein Plus von 2 Fällen zum Vortag. In den letzten sieben Tagen gab es im Werra-Meißner-Kreis 9 Neuinfizierte. Etwaige Abweichungen zu den Angaben des RKI ergeben sich durch Verzögerungen in der Meldekette. Von den 204 Fällen entfallen 78 auf insgesamt sieben Seniorenheime in denen Personal und/oder Bewohner betroffen sind bzw. waren. 

Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 11 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 11 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befindet sich derzeit keine Person. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren.

Es befinden sich zurzeit über 80 Personen in Quarantäne. 142 der bisher 204 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Derzeit erkrankt sind 46 Personen. Todesfälle sind insgesamt 16 zu beklagen.

+++ Freitag, 15. Mai +++

Am heutigen Freitag ist die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 200 auf 201 gestiegen. In den letzten sieben Tagen gab es im Werra-Meißner-Kreis 11 Neuinfizierte. Etwaige Abweichungen zu den Angaben des RKI ergeben sich durch Verzögerungen in der Meldekette.

Aktuell erkrankt sind 45 Personen, 140 sind genesen.

+++ Donnerstag, 14. Mai +++

Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gibt es einen weiteren Todesfall im Werra-Meißner-Kreis zu beklagen. Es handelt sich um eine 84-jährige Frau.

Am heutigen Donnerstag liegt die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis nach wie vor bei 200, aktuell erkrankt sind 47, 137 Personen sind genesen. In den letzten sieben Tagen gab es im Werra-Meißner-Kreis 12 Neuinfizierte. Etwaige Abweichungen zu den Angaben des RKI ergeben sich durch Verzögerungen in der Meldekette.

Von den 200 Fällen entfallen 77 auf insgesamt sieben Seniorenheime in denen Personal und/oder Bewohner betroffen sind bzw. waren. Von den sieben betroffen Häusern liegen drei in Bad Sooden-Allendorf und jeweils eins in Eschwege, Herleshausen, Großalmerode und Wanfried. Alle Pflegekräfte in Senioren und Pflegeheimen sowie Pflegediensten werden in einer ersten Runde durch den Kreis kostenlos getestet. Folgetestungen erfolgen weiterhin durch Betriebsärzte und Hausärzte.

+++ Freitag, 8. Mai +++

Am heutigen Freitag ist die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 188 auf 190 gestiegen. Von den 190 Fällen entfallen 73 auf insgesamt sieben Seniorenheime in denen Personal und/oder Bewohner betroffen sind bzw. waren. Von den sieben betroffen Häusern liegen drei in Bad Sooden-Allendorf und jeweils eins in Eschwege, Herleshausen, Großalmerode und Wanfried.

Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 15 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 11 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befinden sich 1 Patienten ohne und 3 Personen mit Beatmung. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren. Die Kontaktpersonen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit über 110 Personen in Quarantäne. 115 der bisher 190 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Todesfälle sind insgesamt 14 zu beklagen.

+++Donnerstag, 7. Mai+++ 

Am heutigen Donnerstag ist die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 183 auf 188 gestiegen. Von den 188 Fällen entfallen 73 auf insgesamt sieben Seniorenheime in denen Personal und/oder Bewohner betroffen sind beziehungsweise. waren. Von den sieben betroffen Häusern liegen drei in Bad Sooden-Allendorf und jeweils eins in Eschwege, Herleshausen, Großalmerode und Wanfried.

Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 14 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 12 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befinden sich 2 Patienten mit Beatmung. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren. Die Kontaktpersonen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit über 140 Personen in Quarantäne. 113 der bisher 188 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Todesfälle sind insgesamt 14 zu beklagen.

+++Mittwoch, 6. Mai+++ 

Am heutigen Mittwoch ist die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 182 auf 183 gestiegen. Von den 183 Fällen entfallen 69 auf insgesamt sechs Seniorenheime in denen Personal und/oder Bewohner betroffen sind beziehungsweise waren. Von den sechs betroffen Häusern liegen drei in Bad Sooden-Allendorf und jeweils eins in Eschwege, Herleshausen und Wanfried.

Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 12 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 11 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befindet sich ein Patient mit Beatmung. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren.

Die Kontaktpersonen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit über 175 Personen in Quarantäne. 105 der bisher 183 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Todesfälle sind insgesamt 14 zu beklagen.

+++Dienstag, 5. Mai+++

Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus sind im Werra-Meißner-Kreis zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Es handelt sich um eine 88-jährige Frau und einen 91-jährigen Mann. „Wir sprechen den Angehörigen unser Mitgefühl aus“, so Landrat Stefan Reuß und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann.

Am heutigen Dienstag ist die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 181 auf 182 gestiegen. Von den 182 Fällen entfallen 69 auf insgesamt sechs Seniorenheime in denen Personal und/oder Bewohner betroffen sind beziehungsweise waren. Von den sechs betroffen Häusern liegen drei in Bad Sooden-Allendorf und jeweils eins in Eschwege, Herleshausen und Wanfried.

Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 15 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 14 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befindet sich ein Patient mit Beatmung. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren.

Die Kontaktpersonen wurden beziehungsweise werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit über 175 Personen in Quarantäne. 105 der bisher 182 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Todesfälle sind insgesamt 14 zu beklagen.

+++Montag, 4. Mai+++ 

Am heutigen Montag ist die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 180 auf 181 gestiegen. Von den 181 Fällen entfallen 69 auf insgesamt sechs Seniorenheime in denen Personal und/oder Bewohner betroffen sind. Von den sechs betroffen Häusern liegen drei in Bad Sooden-Allendorf und jeweils eins in Eschwege, Herleshausen und Wanfried.

Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 17 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 14 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befindet sich 1 Patient mit und 2 Patienten ohne Beatmung. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren.

Die Kontaktpersonen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit über 200 Personen in Quarantäne. 91 der bisher 181 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Todesfälle sind insgesamt 12 zu beklagen.

+++ Sonntag, 3. Mai +++

Am heutigen Sonntag ist die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 179 auf 180 gestiegen. Von den 180 Fällen entfallen 69 auf insgesamt sechs Seniorenheime in denen Personal und/oder Bewohner betroffen sind. Von den sechs betroffen Häusern liegen drei in Bad Sooden-Allendorf und jeweils eins in Eschwege, Herleshausen und Wanfried.

Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 15 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 14 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befindet sich ein Patient mit Beatmung. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren.

Die Kontaktpersonen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit über 200 Personen in Quarantäne. 89 der bisher 180 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Todesfälle sind insgesamt 12 zu beklagen.

+++ Donnerstag, 30. April +++

Am heutigen Donnerstag ist die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 175 auf 177 gestiegen. Von den 177 Fällen entfallen 68 auf insgesamt fünf Seniorenheime in denen Personal und/oder Bewohner betroffen sind. Von den fünf betroffen Häusern liegen drei in Bad Sooden-Allendorf und jeweils eins in Eschwege und Herleshausen.

Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 18 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 17 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befindet sich 1 Patient mit Beatmung.

+++ Mittwoch, 29. April +++

Im Werra-Meißner-Kreis ist eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Corona-Virusinfektion verstorben. Es handelt sich um eine 88-jährige Frau. Damit gibt es im Kreis nun insgesamt zwölf Todesfälle.

Am heutigen Mittwoch ist die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 167 auf 175 gestiegen.

+++ Dienstag, 28. April +++

Am heutigen Dienstag ist die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 164 auf 167 gestiegen. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 18 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 15 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befinden sich 3 Patienten mit Beatmung. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren. Es befinden sich zurzeit über 220 Personen in Quarantäne.

+++ Montag, 27. April +++

Im Werra-Meißner-Kreis ist eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Corona-Virusinfektion verstorben. Es handelt sich um einen 82-jährigen Mann.

Am heutigen Montag ist die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 163 auf 164 gestiegen. Von den 164 Fällen entfallen 56 auf ein Seniorenheim in Bad Sooden-Allendorf in dem Personal und Bewohner betroffen sind. Derzeit gibt es Infektionsfälle in insgesamt fünf Seniorenheimen. Drei Häuser sind in Bad Sooden-Allendorf betroffen, jeweils eins in Eschwege und Herleshausen.

Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 15 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 14 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befindet sich 1 Patient mit Beatmung. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren.

Die Kontaktpersonen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit über 220 Personen in Quarantäne. 72 der bisher 164 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Todesfälle gibt es insgesamt 11.

+++ Donnerstag, 23. April +++

Im Landkreis ist eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Corona-Virusinfektion verstorben. Es handelt sich um einen 84-jährigen Mann. „Wir sprechen den Angehörigen unser Mitgefühl aus“, so Landrat Stefan Reuß und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann.

Am heutigen Donnerstag hat sich die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 133 auf 157 erhöht. Von den 157 Fällen entfallen 56 auf ein Seniorenheim in dem Personal und Bewohner betroffen sind. Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 18 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 16 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befinden sich 2 Patienten mit Beatmung. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren.

Die Kontaktpersonen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit über 250 Personen in Quarantäne. 48 der bisher 157 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Todesfälle sind insgesamt 8 zu beklagen.

++++ Mittwoch, 22. April ++++

Am heutigen Mittwoch hat sich die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 129 auf 133 erhöht. Von den 133 Fällen entfallen 42 auf ein Seniorenheim in dem Personal und Bewohner betroffen sind.

Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 18 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 16 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befinden sich 2 Patienten mit Beatmung. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren.

Die Kontaktpersonen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit über 220 Personen in Quarantäne. 45 der bisher 133 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Todesfälle sind insgesamt 7 zu beklagen.

++++ Dienstag, 21. April ++++

Am heutigen Dienstag hat sich die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 127 auf 129 erhöht. Von den 129 Fällen entfallen 42 auf ein Seniorenheim in dem Personal und Bewohner betroffen sind.

Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 18 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 16 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befinden sich 2 Patienten mit Beatmung. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren.

Die Kontaktpersonen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit über 220 Personen in Quarantäne. 30 der bisher 129 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Todesfälle sind insgesamt 7 zu beklagen.

++++ Montag, 21. April ++++

Im Werra-Meißner-Kreis ist eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Corona-Virusinfektion verstorben. Es handelt sich um eine 83-jährige Frau. „Wir sprechen den Angehörigen unser Mitgefühl aus“, so Landrat Stefan Reuß und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann.

Am heutigen Montag hat sich die bestätigte Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Werra-Meißner-Kreis von 126 auf 127 erhöht. Von den 127 Fällen entfallen 42 auf ein Seniorenheim in dem Personal und Bewohner betroffen sind. Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 5 bis 98 Jahren. Im Klinikum Werra-Meißner werden derzeit 17 positiv getestete Patienten behandelt. Davon befinden sich 15 Personen auf der normalen Isolierstation, auf der Intensivstation befinden sich 2 Patienten mit Beatmung. Die anderen Betroffenen haben moderate Krankheitsverläufe und können deshalb in heimischer Isolation die Krankheit unter amtsärztlicher Aufsicht auskurieren.

Die Kontaktpersonen wurden bzw. werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit über 235 Personen in Quarantäne. 30 der bisher 127 bestätigten Infizierten sind inzwischen genesen. Todesfälle sind insgesamt 7 zu beklagen.

Quarantäne für alle Reiserückkehrer

Reiserückkehrer aus allen Ländern sind verpflichtet sich nach Einreise in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben und beim örtlichen Gesundheitsamt zu melden. Eine zusätzliche Verfügung des Gesundheitsamtes ist dafür nicht erforderlich!

Das Land Hessen hat eine entsprechende Verordnung erlassen. Danach gilt, dass Reiserückkehrer zwingend nach der Rückkehr eine 14-tägige Quarantäne einzuhalten haben. Grundlage ist die entsprechende Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 8. April 2020. Aufgrund des § 32 Satz 1 und 2 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), zuletzt geändert durch Gesetz vom 10. Februar 2020 (BGBl. I S. 148) hat die Landesregierung dies verordnet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eschwege bekommt Badespaß mit See im See

Die Tauchplane am Eschweger Ufer des Werratalsees wird derzeit installiert.
Eschwege bekommt Badespaß mit See im See

Das Auto als Waffe: Versuchter Totschlag in Hessisch Lichtenau?

Es wird ermittelt. weil in Streit zwischen zwei Männern so weit eskalierte, dass ein 30-Jähriger mit dem Auto angefahren wurde.
Das Auto als Waffe: Versuchter Totschlag in Hessisch Lichtenau?

Autofahrer fährt 13-jährigen Fahrradfahrer in Eschwege an und flüchtet

Gestern Abend wurde ein Junge in der Dünzebacher Straße von einem roten Golf oder Polo angefahren, die Polizei sucht Zeugen.
Autofahrer fährt 13-jährigen Fahrradfahrer in Eschwege an und flüchtet

Drei Einbrüche in Bad Sooden-Allendorf in einer Nacht

Ein Kindergarten, eine Lackiererei und das Sportinternat waren Ziele von Einbrechern.
Drei Einbrüche in Bad Sooden-Allendorf in einer Nacht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.