Almeröder Steine kann man jetzt überall finden und posten

+
Bei den „Almeröder Steinen“ kann jeder mitmachen. Wer einen findet darf ihn an einem neuen Ort ablegen.

In Großalmerode hat man den Stein ins rollen gebracht und eine neue Beschäftigung gefunden

Großalmerode. Tontöpfe aus Großalmerode gehen schon immer in die Welt, doch seit kurzer Zeit können dies nun auch die „Almeröder Steine“. Jacqueline Korschuch hat das Ganze in Großalmerode angestoßen. Bei der Aktion werden Steine auf einer Seite bemalt und auf die Rückseite dann „Almeröder Steine“ geschrieben.

Die kleinen Kunstwerke legt man dann aus, wo sie von jemandem gefunden werden sollen. Der Finder Darf den Stein dann mitnehmen und an irgendeinem anderen Platz, Stadt oder Land wieder auslegen. Dabei soll man dann möglichst ein Bild des Steines auf Facebook in der Gruppe posten, wobei das kein Muss ist.

„Innerhalb kürzester Zeit haben so viele Menschen an der Aktion teilgenommen und selbst Steine hergestellt, dass ich inzwischen keine Übersicht darüber habe, wie viele ,Almeröder Steine‘ inzwischen schon unterwegs sind“, erklärt Korschuch. Das Prinzip der Aktion ist nicht neu, es wird bereits in anderen Gemeinden der Region, zum Teil schon seit Jahren, umgesetzt.

Doch nun gibt es die Aktion auch in Großalmerode. „Gerade jetzt, wo wir in Zeiten von Corona kaum noch Kontakt zu anderen haben, ist die Aktion ein Miteinander. Man tauscht sich aus, hat Spaß und ein wenig Beschäftigung“, erklärt Korschuch. Sie selbst sei durch ihre Tochter auf die Idee gekommen, die schon seit langer Zeit Steine bemalt.

Gerade den Kindern mache es besonders viel Spaß. Erwachsenen scheinbar auch, hat die Gruppe bei Facebook bereit snach einer Woche über 125 Mitglieder, die fleißig Bilder von Steinen posten. Jeder ist dazu eingeladen selbst Steine zu gestalten und auszulegen.

„Man sollte jedoch darauf achten, dass man nur mit wetterfester Farbe arbeitet und nichts an die Steine klebt, da weder Umwelt noch Tiere gefährdet werden sollen. Ganz wichtig ist auch, dass man auf der Rückseite vermerkt, dass es ein ,Almeröder Stein‘ ist“, so Jacqeline Korschuch.  Die Steine sollten so platziert werden, dass man diese einfach findet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

SPD-Fraktion schlägt Inge Harder als neue Stadtverordnetenvorsteherin für Hessisch Lichtenau vor
Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Der Barfußpfad auf dem Hohen Meißner hat seit vergangenen Donnerstag wieder für Besucher geöffnet.
Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Witzenhausen: Täter versuchten Geldautomaten aufzubrechen

In der vergangenen Nacht (3.57 Uhr) versuchten unbekannte Täter einen Geldautomaten, der im Vorraum des tegut-Marktes Witzenhausen aufgestellt ist, mit brachialer Gewalt …
Witzenhausen: Täter versuchten Geldautomaten aufzubrechen

Falschmeldung des HR-Radios: Es bleibt beim verkaufsoffenen Sonntag in Eschwege 

Es bleibt dabei, am Sonntag haben viele Geschäfte in Eschwege geöffnet.
Falschmeldung des HR-Radios: Es bleibt beim verkaufsoffenen Sonntag in Eschwege 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.