Alte Pergamentrolle aus der Synagoge in Abterode wird restauriert

+
Die Pergamentrolle befindet sich nun in der Werkstatt von Restaurator Hans-Dieter Lomp (rechts). Dekan Dr. Martin Arnold freut sich, den kostbaren Fund bald wieder in gutem Zustand zu sehen.

Zu den besonderen Funden in der Synagoge in Abterode gehört eine alte Pergamentrolle. Brandflecken und Dreck haben dieser jedoch so zugesetzt, sodass sie nun restauriert werden soll.

Abterode. Eine alte Pergamentrolle mit dem Text des biblischen Buches Esther gehört zu den besonders kostbaren Fundstücken aus der ehemaligen Synagoge in Abterode (wir berichteten). Aus ihr wurde zum jüdischen Purim-Fest in der Synagoge vorgelesen.

Das Pergament befindet sich jedoch in einem beklagenswerten Zustand. Es ist sehr zerknittert. Brandflecken, Mäusefraß und Dreck haben der hebräischen Handschrift arg zugesetzt. „Aufwind – Verein für seelische Gesundheit“ und Dekan Dr. Martin Arnold haben jetzt entschieden, dass die Pergamentrolle von einem Fachrestaurator geglättet und gereinigt werden soll. „Dieses alte Original wird ein Highlight sein für den Lern- und Gedenkort in der ehemaligen Synagoge Abterode, der im nächsten Jahr eröffnet werden soll“, so Arnold.

Deshalb brachte er die Rolle nun in die Werkstatt des Restaurators und Konservators Hans-Dieter Lomp. Er gehört zu den wenigen Fachleuten, die in der Lage sind, solche Arbeiten auszuführen. Dies ist sehr zeitaufwändig und geschieht in vielen Arbeitsgängen. Es wird mit Kosten von etwa 2.000 Euro gerechnet. „Wir rufen die Öffentlichkeit auf, das Projekt mit Spenden zu unterstützen“, sagt Matthäus Mihm, Vorstand von „Aufwind“. So können wir konkret etwas für die Erinnerung an jüdisches Leben in der Region Werra-Meißner tun.

Extra Info: Spendenkonto

Spenden für die Restaurierung der Pergamentrolle können auf folgendes Spendenkonto überwiesen werden: Kirchenkreisamt Eschwege, IBAN DE91 5206 0410 0001 2001 00, Verwendungszweck Pergamentrolle Synagoge Abterode.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.