Arche e.V. unterstützt seit 20 Jahren Menschen in Not

Noch-Bürgermeister Jürgen Herwig (2. v.li.) überreicht der 1. Vorsitzenden Gerda Brückmann (2. v.re.) eine Geschenkbox mit Wein und Gläsern, auf denen das Stadtwappen von Hessisch Lichtenau eingraviert ist.	Umrahmt werden die beiden von der zweiten Vorsitzenden Ilse Schulze und dem nachfolgenden Bürgermeister Michael Heußner.		Foto: Reichl
+
Noch-Bürgermeister Jürgen Herwig (2. v.li.) überreicht der 1. Vorsitzenden Gerda Brückmann (2. v.re.) eine Geschenkbox mit Wein und Gläsern, auf denen das Stadtwappen von Hessisch Lichtenau eingraviert ist. Umrahmt werden die beiden von der zweiten Vorsitzenden Ilse Schulze und dem nachfolgenden Bürgermeister Michael Heußner. Foto: Reichl

Der Verein Arche e.V. in Hessisch Lichtenau feierte kürzlich 20-jähriges Jubiläum und lud dazu zur Feierstunde mit anschließendem Sommerfest ein.

Von TATJANA REICHL

Hessisch Lichtenau. 20 Jahre Arche e.V. in Hessich Lichtenau – das konnte der Verein mit den Mitarbeitern, Vetretern der Stadt und des Landkreises sowie weiteren Förderern und Wohlgesinnten feiern. "Ohne Sie wäre die Arche heute nicht da, wo sie ist”, begrüßte die Vorsitzende Gerda Brückmann die Gäste nach der musikalischen Einstimmung durch Gerhard Koch und dem Lied "Über sieben Brücken musst du gehen”.Zusammen mit der zweiten Vorsitzenden Ilse Schulze führte sie durch die kleine Geburtstagsfeier. Dabei gingen sie auch auf die 20-jährige Geschichte des caritativen Vereins ein. "Vier Jahre hatten wir diese Idee im Kopf und brauchten wir für die Planung. Seitdem hat sich einiges getan”, kann Gerda Brückmann stolz sagen. Zunächst ohne finanzielle und räumliche Unterstützung durch die Stadt, bot der Verein eine Wohnug für wohnungslose Menschen an. Vor 16 Jahren wurde die Kleiderstube mit ins Boot geholt. Seit 2004 befindet sich die Arche in der Heinrichstraße. Die Verwaltung übernahm die Stadt, der Verein die Arbeit. Und diese, so betonten alle Gäste, wurde maßgeblich von Gerda Brückmann vorangetrieben. Aus diesem Grund überreichte ihr Karl-Heinz Schäfer in Vetretung für den Landkreis eine Urkunde für ihr soziales Engagement.

Auch Noch-Bürgermeister Jürgen Herwig bedankte sich bei Gerda Brückmann für ihre "Dynamik und Durchsetzungskraft, mit der sie etwas geleistet hat, wo andere nicht helfen konnten”. Besondere Glückwünsche erhielt die Arche auch von Fritz Kaufmann, 1. Vorsitzender der Kaufmann-Stiftung: Er verkündete den Beschluss des Vorstands, dass 2.000 Euro in die Neuanschaffung eines Autos fließen werden. Frank Wachsmuth von der landeskirchlichen Gemeinschaft überreichte mit seinen Glückwünschen einige Blumensamen, die symbolisch für die farbenfrohe und vielseitige Arbeit in den letzten 20 Jahren stehen soll.Anschließend an den kleinen Sektempfang fand nachmittags das Sommerfest der Arche e.V. statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Qualität zu Schnäppchenpreisen
Werra-Meißner-Kreis

Qualität zu Schnäppchenpreisen

Ganz neu haben die Inhaber Gunnar Michel und Petra Nickel nun das "New Style" in der Neueröder Straße 1 in Eschwege eröffnet und bieten
Qualität zu Schnäppchenpreisen
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Mehrere tausend Euro gestohlen: Polizei sucht nach den Tätern
Fulda

Mehrere tausend Euro gestohlen: Polizei sucht nach den Tätern

Unbekannte Täter entwenden mehrere tausend Euro Bargeld.
Mehrere tausend Euro gestohlen: Polizei sucht nach den Tätern
Wabern: Nach Kirmes auf Landstraße eingeschlafen
Kassel

Wabern: Nach Kirmes auf Landstraße eingeschlafen

Um 4.47 Uhr: Aufmerksamer Pkw-Fahrer sichert schlafenden 21-Jährigen auf Landstraße L 3148
Wabern: Nach Kirmes auf Landstraße eingeschlafen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.