Uwe Arends und Ralf Schuhmacher als Botschafter

+

Die Kulturschaffenden Uwe Arends und Ralf Schuhmacher fahren als Botschafter der Stadt Witzenhausen nach Berlin

Witzenhausen. Was wäre eine Stadt ohne die Menschen, die den Ort, in dem sie leben, auch lieben – die daran arbeiten, ihre Stadt zukunftsfähig zu machen und die Lebensqualität zu erhöhen. In Witzenhausen gibt es anscheinend eine Menge von ihnen – sonst wäre die Stadt nicht dem ,Urbanizers’ – Büro für städtische Konzepte’ im fernen Berlin aufgefallen.

Das Büro arbeitet im Auftrag des Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Was soll aus unseren Kleinstädten werden – sind sie das erste Opfer von Internet-Shopping und damit einhergehender Konjunkturschwäche? Was bewirkt der Demografische Wandel? Diesen und vielen damit zusammenhängenden Fragen geht das Team der ,Urbanizers’ seit gut einem halben Jahr nach.

Für Witzenhausen nach Berlin

Auf der Suche nach kreativen Ansätzen für eine lebenswerte Stadt stießen die ,Urbanizers’ auf Witzenhausen."Unser Team hat für unser Forschungsprojekt lange und sorgfältig recherchiert", erläutert Mitarbeiterin Ellen Wiemer. "Aufmerksam geworden sind wir über die Internetseite der Stadt und die darin aufgeführten vielfältigen, kreativen und alternativen Initiativen und Aktionen wie beispielsweise Nachbarschaftsring, Transition-Town oder Dorferneuerung. Und das sind nur einige Punkte, die in unser Raster passen. Witzenhausen beschäftigt sich zudem intensiv mit Perspektiven im Rahmen des Demografischen Wandels."Im Herbst besuchten die Forscher die Kirschenstadt und saßen mit vielen Akteuren im Bioladen ,Schachtelhalm’ zusammen. Insbesondere die Initiativen privatwirtschaftlichen Handelns haben es dem Forscherteam angetan. "Der Aspekt, dass Gewebetreibende mit ihrem Knowhow eine Stadt höchst lebendig erhalten können, sollte Beachtung finden", so Wiemer.Die beiden Unternehmer Uwe Arends (,Sammelsurium’ und ,Bistro Ringelnatz’) und Ralf Schuhmacher (Capitol Kino) sollen dies nun in der Bundeshauptstadt einem interessierten Publikum vorstellen. Donnerstag geht’s los. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Angela Fischer sind sie die Repräsentanten vieler kreativer Aktionen, die die Kirschensstadt so attraktiv machen.

Vom Geschäft zum Veranstaltungsort

"Wir finden es gut, dass wir unsere Visionen mit Anderen austauschen können", sagt Uwe Arends, der neben seinem Antiquitätengeschäft ,Sammelsurium’ das ,Bistro Ringelnatz’ – beides in der Steinstraße – betreibt. Über das eigentliche Geschäft hinaus lud Arends schon bald verschiedene Künstler zu sich ein... ob Lesung, Ausstellungen oder Konzerte, seine Veranstaltungen wurden schnell ,Kult’. Auch Ralf Schuhmacher macht "nicht nur Kino", wie er sagt. Er rüstete das Kino zu einem Veranstaltungsort für Filmgespräche, Programmkino, Musik und Theater um."Der wichtigste Punkt für uns als Gewerbetreibende ist nicht allein die Gewinnoptimierung, sondern über das Geschäftliche hinaus das kulturelle Leben in Witzenhausen mit zu gestalten", so Schuhmacher.Sie hätten durch diese Maßnahmen – die außerdem Spaß machen würden, ihren Stand­ort gesichert und durch die Erweiterung des Geschäftsbereiches sogar Arbeitsplätze geschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für Verkehsbehinderung

Gegen den Fahrer eines blauen VW Polo ermittelt die Polizei in Eschwege und sucht Zeugen für Verkehrsgefährdungen.
Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für Verkehsbehinderung

Mavoka Kimbata ist neuer Chefarzt an der Orthopädischen Klinik

In Hessisch Lichtenau freut man sich darüber, dass Mavoka Kimbata neuer Chefarzt der Anästhesie ist
Mavoka Kimbata ist neuer Chefarzt an der Orthopädischen Klinik

Großalmerode -Pfleger für Friedhöfe sind immer gesucht

In Großalmerode wird viel friedhofspflege ehrenamtlich erledigt - der Bauhof hat zu wenig Personal
Großalmerode -Pfleger für Friedhöfe sind immer gesucht

Jedes Tor zahlt sich für Rot-Weiß Fürstenhagen aus

545 Euro für Rot-Weiß Fürstenhagen - das Geld wird für die Platzpflege benötigt
Jedes Tor zahlt sich für Rot-Weiß Fürstenhagen aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.