Das Auto als Waffe: Versuchter Totschlag in Hessisch Lichtenau?

Das Fahrzeug
+
Das Fahrzeug

Es wird ermittelt. weil in Streit zwischen zwei Männern so weit eskalierte, dass ein 30-Jähriger mit dem Auto angefahren wurde.

Hessisch Lichtenau. Am 3. Juli ereignete sich in der Poststraße in Hessisch Lichtenau ein Vorfall, der zunächst als Unfallflucht gemeldet wurde. Die Ermittlungen in den vergangenen Tagen führten jedoch zu dem Ergebnis, dass es sich um eine vorsätzliche Tat handeln dürfte, so dass nunmehr ein Verfahren wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet wurde.

Handgreiflichkeiten am Freitagabend

An diesem Freitagabend kam es, um 21.15 Uhr, in der Poststraße zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf ein 40-Jähriger auf einen 30-Jährigen eingeschlagen haben soll. Anschließend soll der 40-Jährige zunächst mit seinem Pkw davongefahren sein, dann sein Auto aber gewendet haben und offenbar gezielt auf den 30-Jährigen zugefahren sein, der an seinem geparkten Auto lehnte. Dabei wurde der 30-Jährige von dem Auto erfasst und (nicht lebensgefährlich) verletzt. Er erlitt u.a. Quetschungen an den Beinen. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Fahrzeug wurde dabei ebenfalls beschädigt.

40-Jähriger auf der Flucht

Der tatverdächtige 40-Jährige flüchtete daraufhin vom Tatort. Zu dem Hintergrund der Auseinandersetzung können aktuell noch keine Angaben gemacht werden. Aufgrund der Ermittlungen der zuständigen Kriminalpolizei der Polizeidirektion Werra-Meißner erhärtete sich der Verdacht einer vorsätzlichen Tat in Laufe der Woche, so dass durch die zuständige Staatsanwaltschaft in Kassel am vergangenen Mittwoch ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den 40-Jährigen beantragte, der durch das zuständige Gericht erlassen wurde.

Tatverdächtiger hat sich gestellt

Am gestrigen 9. Juli hat sich der 40-Jährige in den Nachmittagsstunden mit seinem Rechtsanwalt bei der Polizei in Kassel gestellt. Er wurde aufgrund des bestehenden Haftbefehls in Untersuchungshaft genommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

70 Jahre Wanfrieder Abkommen: Gedenkstunde auf dem Kalkhof
Markt Spiegel

70 Jahre Wanfrieder Abkommen: Gedenkstunde auf dem Kalkhof

Am 17. September 1945 wurde auf dem Kalkhof das Wanfrieder Abkommen unterzeichnet. Exakt 70 Jahre später fand dort eine Gedenkveranstaltung statt.
70 Jahre Wanfrieder Abkommen: Gedenkstunde auf dem Kalkhof
Ab dem 24. Januar ist Rossmann in Lichtenau
Markt Spiegel

Ab dem 24. Januar ist Rossmann in Lichtenau

Es ist soweit. Die Arbeiten an der neuen Rossmann-Filiale sind nahezu abgeschlossen. Jetzt ist der Endspurt angesagt
Ab dem 24. Januar ist Rossmann in Lichtenau
Eschweger Messerstecher muss in Psychiatrie bleiben
Markt Spiegel

Eschweger Messerstecher muss in Psychiatrie bleiben

Der psychisch kranke Angeklagte im Eschweger Messerstecher-Prozess muss nach der Urteilsverkündung bis auf Weiteres in der geschlossenen Einrichtung in Haina verbleiben.
Eschweger Messerstecher muss in Psychiatrie bleiben
Baden im Meinhardsee ist nicht mehr möglich
Markt Spiegel

Baden im Meinhardsee ist nicht mehr möglich

Christoph Bergner, Betreiber des Camping Parks am Meinhardsee, hat den dortigen Badebetrieb abgemeldet. Gründe sind unter anderem rückläufige Besucherzahlen und der …
Baden im Meinhardsee ist nicht mehr möglich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.