Stöber-Azubis halfen mit der Aktion "Unser Ding" jungen Fußballern

+
Durch die Aktion „Unser Ding“ konnten die Kinder des Fußballcamps des FC Großalmerode mit entsprechenden Trikots ausgestattet werden.

Die Azubiaktion "Unser Ding" des Autohauses Stöber half kürzlich dem Fußballcamp von Großalmerode

Großalmerode.  Viele kennen es schon - das Jugendsponsoring „Unser Ding“ der aktuell 21 Auszubildenden der Autohäuser Stöber. Jedes Jahr bekommen die Azubis von Stöber einen festen Betrag, den sie in eine nachhaltige Aktion, z.B. Jugendförderung, investieren können.

Letzte Woche konnten sich die Kinder des dreitägigen Jugend-Fußballcamps des FC Großalmerode über neue Trikots freuen. Bei dem Fußballcamp wurden 30 Kinder unterschiedlicher Vereine, in drei Trainingseinheiten pro Tag, in ihren Fähigkeiten im Fußballspiel trainiert und verbessert.

Möglich gemacht wurde diese Unterstützung durch die beiden Stöber-Auszubildenden Hannah Fahrenbach – selber aktive Fußballerin beim FC Großalmerode – und Till Heinemann. Für die Verantwortlichen des Fußballcamps war dies wieder eine gelungene Veranstaltung und Aktion, die den Nachwuchskickern sicher nicht nur durch die Trikots in guter Erinnerung bleiben wird.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weißenborn im TV: "Wo sind unsere Katzen?"

Kamerateam aus Hannover drehte Beitrag über das Verschwinden und Töten der Katzen
Weißenborn im TV: "Wo sind unsere Katzen?"

Verlorene Feldwege in Hessisch Lichtenau

Verwaltung handelte richtig – Naturschutz bleibt Thema
Verlorene Feldwege in Hessisch Lichtenau

Hip Hop, Games, Filme und Fotos auf der Bühne

Jugendliche präsentieren heute Abend ihre Ergebnisse aus dem Mediencamp
Hip Hop, Games, Filme und Fotos auf der Bühne

234.000 Euro für die Erweiterung und Modernisierung der Großküche und des Bistros „amélie“

LWV Hessen fördert neue Arbeitsplätze für Schwerbehinderte in Eschwege
234.000 Euro für die Erweiterung und Modernisierung der Großküche und des Bistros „amélie“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.