AWO: Elf Altenpflegehelferinnen schlossen Teilzeit-Ausbildung ab

Die Absolventinnen des ersten Ausbildungsgangs in Teilzeit an der Bildungsstätte der Arbeiterwohlfahrt haben ihren Abschluss gefeiert. Foto: Privat
+
Die Absolventinnen des ersten Ausbildungsgangs in Teilzeit an der Bildungsstätte der Arbeiterwohlfahrt haben ihren Abschluss gefeiert. Foto: Privat

Der erste Ausbildungsgang in Teilzeit an der Bildungsstätte der AWO ist beendet: Elf Altenpflegehelferinnen haben ihn nach 17 Monaten abgeschlossen.

Werra-Meißner. Die Absolventinnen des ersten Ausbildungsgangs in Teilzeit an der Bildungsstätte der Arbeiterwohlfahrt haben ihren Abschluss gefeiert: Nach einer 17-monatigen Ausbildung haben elf Schülerinnen alle drei Prüfungsteile bestanden. "Wir haben an Euch geglaubt – und wir haben recht behalten", sagte Schulleiterin Jutta Schmid. Sie hob den großen Einsatz und die Mühe der frisch examinierten Altenpflegehelferinnen hervor.

Die Ausbildung in Teilzeit sollte im Wesentlichen Frauen, jungen Müttern, Alleinerziehenden und Personen, die erschwerte Bedingungen bei der Aufnahme einer Berufsausbildung hatten, eine Ausbildung ermöglichen. "Erfahrungen haben gezeigt, dass vor allem Frauen aufgrund der hohen Doppelbelastung eine Vollzeitausbildung nicht anstreben oder diese vorzeitig beenden", berichtet Jutta Schmid.

Ausbildungsträger zeigten sich kreativ und flexibel

Sie bedankte sich ausdrücklich bei den Trägern der praktischen Ausbildung,  die Kreativität und Flexibilität gezeigt hätten. So wurde beispielsweise die zu erbringende Stundenzahl von 25 individuell an die persönliche Situation der Schülerin angepasst.

Alle elf Altenpflegehelferinnen haben bereits konkrete Arbeitsangebote. Drei Absolventinnen werden die Ausbildung als Fachkraft in verkürzter Form fortsetzen.

Die Absolventinnen

Christine Bock (AWO-Seniorenzentrum Sontra), Petra Cramer (AWO-Seniorenzentrum Witzenhausen), Sarah Erdner (AWO-Seniorenzentrum Sontra), Andrea Hebetreit-Gräwert (AWO-Seniorenzentrum Witzenhausen), Katharina Höller (AWO-Seniorenzentrum Hessisch Lichtenau), Petra Iba (Pflegedienst Ritz), Jacqueline Kinzel (Pflege und Beratungspatner Heike Viereck), Jessica Möller (Diacom Seniorenheime Eschwege), Maja Neuenfeld (Seniorenzentrum Waldkappel), Christina Wetzstein (St. Elisabeth Herleshausen), Sandra Zscheppang (AWO-Seniorenzentrum Hessisch Lichtenau)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Europäische Jugendwoche feiert Jubiläum

Vom 28. Juli bis zum 5. August treffen sich Jugendliche aus Weißrussland, Polen, Schottland, Estland sowie aus Deutschland auf Burg Ludwigstein zur 60. Europäischen …
Europäische Jugendwoche feiert Jubiläum

Historie trifft Zukunft: Oldtimer-Rallye machte Halt im Autohaus Stöber

Wenn die Historie auf die Zukunft trifft, dann kann nur eines in Bad Sooden-Allendorf sein: Die Oldtimer-Rallye. Denn diese machte am Sonntag beim Autohaus Stöber Halt. …
Historie trifft Zukunft: Oldtimer-Rallye machte Halt im Autohaus Stöber

Retterode: Unbekannte hebelten Zigarettenautomaten von der Hauswand

Zwischen Montagabend 20 Uhr und Dienstmorgen 10.30 Uhr haben unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten im Hessisch Lichtenauer Ortsteil Retterode gewaltsam von einer …
Retterode: Unbekannte hebelten Zigarettenautomaten von der Hauswand

Klein-Lkw war mit 107 Prozent Gewichts-Überladung unterwegs

Mit 7260 Kilogramm war das Auto deutlich über den zugelassenen 3500 Kilogramm Gesamtgewicht unterwegs. Der Fahrer war in Harmuthsachsen in einen Verkehrsunfall …
Klein-Lkw war mit 107 Prozent Gewichts-Überladung unterwegs

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.