B249: Abfahrt nach Niederhone ab Mittwoch voll gesperrt

+

Die Abfahrt nach Niederhone wird wegen Bauarbeiten auf der B249 ab Mittwoch voll gesperrt. Davon ist auch die Stadtbus-Linie 3 betroffen.

Eschwege. Aufgrund fortschreitender Baumaßnahmen auf der Bundesstraße 249 zwischen "Weidenhäuser Kreuz" und Niederhone wird die Rampe/Abfahrt nach Niederhone vom 17. bis voraussichtlich 27. August für den Verkehr voll gesperrt.

Die Umleitung ist ausgeschildert. Verkehrsteilnehmer, die Jestädt oder Niederhone ansteuern, werden weiter auf der B 249 in Richtung Eschwege und nahe der Kaniabrücke über den Mönchewinkel und die Thüringer Straße geführt. Zeitgleich wird die B 249 zwischen Weidenhäuser Kreuz und Eschwege in Fahrtrichtung Eschwege halbseitig gesperrt und saniert.

Während dieser Zeit kann die Stadtbus-Linie 3 - auch im Zusammenhang mit der Vollsperrung der "Jestädter Brücke" - den Stadtteil Niederhone nicht bedienen. Ersatzweise kann der Stadtbus der Linie 4 oder der Cantus R7 genutzt werden.

Weitere Informationen zu den Änderungen finden Sie im Internet unter www.nvv.de. Individuelle Auskünfte gibt es am NVV-Service-Telefon gebührenfrei unter 0800-9390800.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

70 Jahre Wanfrieder Abkommen: Gedenkstunde auf dem Kalkhof

Am 17. September 1945 wurde auf dem Kalkhof das Wanfrieder Abkommen unterzeichnet. Exakt 70 Jahre später fand dort eine Gedenkveranstaltung statt.
70 Jahre Wanfrieder Abkommen: Gedenkstunde auf dem Kalkhof

Elf Polizeimeisteranwärter kommen aus dem Werra-Meißner-Kreis

Gestern wurden im Aus- und Fortbildungszentrum der Bundespolizei in Eschwege 321 Dienstanfänger aus acht Bundesländern zu Polizeibeamten ernannt.
Elf Polizeimeisteranwärter kommen aus dem Werra-Meißner-Kreis

Tollhaus-Party: Trefft alte Freunde im Qube Club

Zilles Tollhaus Revival Party im Würfel: Dritte Auflage der Kultveranstaltung findet morgen ab 20 Uhr statt.
Tollhaus-Party: Trefft alte Freunde im Qube Club

Kunstsammler schenkte der Stadt Eschwege einen echten Grebestein

Nandor Kiss hat der Stadt ein Bild von Ferdinand Grebestein geschenkt. Es ist ab heute in der Ausstellung „Eschweger Maler und ihre Motive" zu sehen.
Kunstsammler schenkte der Stadt Eschwege einen echten Grebestein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.