VR Bank sammelt Hilfsgüter für Kinder in Rumänien

+

Mitarbeiter und Kunden der VR Bank Werra Meißner und Bad Hersfeld sammeln Kleidung und Spielzeug für rumänische Kinder, die in Armut leben.

Witzenhausen. Die Mitarbeiter der VR-Bank in Witzenhausen konnte man kürzlich bei einer eher ungewöhnlichen Tätigkeit beobachten.Sie packten Kisten und Säcke in einen vor dem Bankgebäude bereit gestellten Anhänger. Dieser gehört Stefan Fross, Vorstand der VR-Bank Werra-Meißner. Er hat den fünf mal zwei Meter großen Anhänger, der 1,8 Tonnen Zuladung verträgt, eigens für Hilfslieferungen nach Rumänien angeschafft.Die Ladefläche füllte sich rasch, aber in Fross’ VW-Bus passt auch noch Einiges hinein...

Begonnen hatte alles mit einem Kurzurlaub, den Stefan Fross mit Freunden in Rumänien – abseits der Urlaubsregionen – verbrachte. "Die wenigen Tage des Aufenthalts haben gereicht, um die große Not und Armut in diesem Land zu erkennen", berichtet der Bankkaufmann bewegt. "Ich spürte sofort, dass ich etwas unternehmen wollte."

Hilfe für Casa Onisim

Er gründete mit den Verantwortlichen der ,VR-Bank-Werra-Meißner-Stiftung’ das Projekt ,Hilfe für Kinder in Rumänien’.Im September vergangenen Jahres fuhr Stefan Fross abermals nach Rumänien. Diese Tour war bereits mit einer ersten Hilfsaktion verbunden. Empfänger war das Kinderheim ,Casa Onisim’ in Petresti bei Sebes in Siebenbürgen."In dem Kinderheim leben zurzeit 80 Kinder aus den ärmsten Gegenden Rumäniens. Dort gibt es unvorstellbare Behausungen, die an die Slums in Afrika erinnern – doch in Rumänien ist es im Winter mit Temperaturen von minus 30 Grad extrem kalt. Nicht wenige Kinder überleben so einen Winter nicht", schildert Fross.Er habe mit dem Verein ,Hilfstransporte und Waisenhilfe e.V’ in Nagold bei Stuttgart Kontakt aufgenommen, der die Sammlungen nach Rumänien bringt.Die Hilfsgüter, hauptsächlich Kleidung und Spielzeug, die sich auf Fross’ Anhänger stapeln, haben Mitarbeiter der VR-Bank Witzenhausen und Bad Hersfeld gesammelt. Die Aktionen hatten einen Schneeballeffekt: "Über die Bankmitarbeiter wurden die Kunden auf die Aktion aufmerksam, und viele spendeten warme Kinderkleidung oder auch Kuscheltiere", erzählt die Auszubildende Michaela Schauer. In den Filialen Witzenhausen und Bad Hersfeld stapelten sich bald die gefüllten Kisten und Säcke.

Anfang Juli will Stefan Fross selbst einen weiteren Hilfstransport nach Rumänien bringen. In dem Ort Petresti entsteht ein Gymnasium. Kürzlich konnte er mit Hilfe der Kreisverwaltung Werra- Meißner ein ,Schnäppchen’ machen: "Für die Einrichtung der rumänischen Schule haben wir mit Unterstützung unseres Landrates Stefan Reuß und seiner Mitarbeiter Tische, Stühle, Schränke, Tafeln, Stellwände und vieles mehr aus der renovierten Karlheinz-Böhm-Schule in Waldkappel beschaffen können."

,Jeder Euro kommt an’

Die VR-Bank Werra-Meißner-Stiftung hat ein Spendenkon-to eingerichtet: Es heißt ,Hilfe für Kinder in Rumänien’ (IBAN: DE09 52260385 0101010085).

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ein Familienzentrum für Hessisch Lichtenau

Hessisch Lichtenaus Arche ist ab sofort für alle da
Ein Familienzentrum für Hessisch Lichtenau

Hospiz- und Palliativ-Netz lädt zur Veranstaltung zum Thema Physiotherapie ein

Wie Menschen auf ihrem letzten Lebensweg physiotherapeutisch begleitet werden können, darum geht es bei der Informationsveranstaltung des Hospiz- und Palliativ-Netzes am …
Hospiz- und Palliativ-Netz lädt zur Veranstaltung zum Thema Physiotherapie ein

Sarah Schinkel ist Biersomelière und weiß, was gutes Bier ausmacht

Sarah Schinkel ist Biersomelière und arbeitet in der Brauerei ihrer Familie in Witzenhausen, wo man sich auf "Crafted" Bier spezialisiert hat
Sarah Schinkel ist Biersomelière und weiß, was gutes Bier ausmacht

"Vergessene Orte" in Nordhessen: Mausoleum der Familie Lenoir in Fürstenhagen

Täglich passieren etwa 7000 Autos den Abschnitt der Bundesstraße 7 zwischen Fürstenhagen und Hessisch Lichtenau. Den wenigsten Fahrern dürfte dabei jedoch der fast schon …
"Vergessene Orte" in Nordhessen: Mausoleum der Familie Lenoir in Fürstenhagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.