Berufliche Schulen und Feuerwehr in Witzenhausen schließen Kooperation zur Integration

+
Sie haben vor, zusammen zu arbeiten: (v.li.) Hans Staude, Sajeda Smoki, Elisabeth Franz (Schulleiterin), Zahia Kheder, Angela Fischer, Ahmad Atiqullah, Dr. Alexandra Volk (Leiterin Bereich Sozialpädagogik) und Claus Demandt (Wehrführer).

Die Beruflichen Schulen und die Freiwillige Feuerwehr in Witzenhausen wollen Schüler in den Grundlagen der Feuerwehrarbeit unterrichten. Dazu wurde jetzt eine Kooperation geschlossen.

Witzenhausen - Die Freiwillige Feuerwehr Witzenhausen wird in diesem Schulhalbjahr Schülerinnen und Schüler der InteA Klasse (Integration und Anschluss) der Beruflichen Schulen Witzenhausen in den Grundlagen der Feuerwehrarbeit unterrichten. Als Grundlage für diese Zusammenarbeit haben Bürgermeisterin Angela Fischer und die Schulleiterin der Beruflichen Schulen, Elisabeth Frank, einen Vertrag unterzeichnet.

Ausbildung wie bei der Jugendfeuerwehr

„Den Schülern wird Grundlagenwissen vermittelt, wie bei der Ausbildung der Jugendfeuerwehr. Schläuche verlegen, Knoten binden, Leitern stellen, Erste Hilfe und Brandschutz werden einmal in der Woche für vier Stunden das Thema sein“, berichtet Hans Staude, Lehrer an den Beruflichen Schulen, Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und Initiator des Projekts.

„Wir erhoffen uns neue Mitglieder, wünschen uns aber auch, dass die Jugendlichen als Multiplikatoren ihr Wissen an ihre Landsleute weiter geben. Wenn wir auf diese Weise weniger Fehlalarme in den Unterkünften hätten und mehr Verständnis für unsere Arbeit entwickelt würde, wäre das ein großer Erfolg“, beschreibt Wehrführer Claus Demandt die Ziele des Projekts aus Sicht der Wehr. Hans Staude erklärt, dass in den Herkunftsländern der Schüler Feuerwehr anders organisiert sei. Als Berufsfeuerwehr sei sie Teil der Polizei oder des Militärs.

Deutschland als Vorreiter

Ein System mit Freiwilligen Feuerwehren gäbe es, außer in Deutschland, nur noch in Österreich und zum Teil auch in den USA. „Die Schüler sollen lernen, wie das System der Freiwilligen Feuerwehr hier funktioniert und das geht am besten, wenn man es mit praktischer Arbeit verbindet.“ „Das ist ein tolles Projekt, ich bedanke mich bei der Freiwilligen Feuerwehr für ihr Engagement“, betonte Bürgermeisterin Angela Fischer.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rettungsschwimmerin in Eschwege dringend gesucht

Bitte melden: Frauen mit Rettungsschwimmerschein gesucht, die Schwimmangebot in Eschwege beaufsichtigen wollen.
Rettungsschwimmerin in Eschwege dringend gesucht

Bildergalerie: Eschweger Legionäre beenden die Saison

Hier kommen die Bilder vom letzten Saisonheimspiel der Eschweger Legionäre.
Bildergalerie: Eschweger Legionäre beenden die Saison

Fußballvereine in Lichtenau können mit Kunstrasenplatz beginnen

Kunstrasenplatz Hessisch Lichtenau Bewilligungsbescheid
Fußballvereine in Lichtenau können mit Kunstrasenplatz beginnen

MT Melsungen und HC Elbflorenz Dresden treffen beim Maxi-Lückert-Pokal in Eschwege aufeinander

Seit 2013 wird der Pokal in Gedenken an den verstorbenen Handballer Maxi Lückert ausgespielt. In diesem Jahr treffen die Mannschaften der MT Melsungen und HC Elbflorenz …
MT Melsungen und HC Elbflorenz Dresden treffen beim Maxi-Lückert-Pokal in Eschwege aufeinander

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.