Zahlreiche Spenden für zerstörte Grabstätten

+
Halfen in besonderer Weise mit ihrem handwerklichen Können: (v.li.) Dirk Oetzel, Bernd und Petra Laudenbach (Hospizarbeit), Horst Islei, Jürgen und Heidi Koch (Steinmetzbetrieb), Gärtnermeister Uwe Schmidt und Pfarrerin Anja Peters.

Über 23.000 Euro für beschädigte Gräber: Solidarität Fonds ermöglicht den Wiederaufbau der 41 zerstörten Ruhestätten auf dem Friedhof in Hessisch Lichtenau.

Hessisch Lichtenau. Als beim gemeinsamen Himmelfahrts-Gottesdienst in Hessisch Lichtenau „Am Waldfrieden“ das Ergebnis des „Solidaritätsfonds Alter Friedhof“ mitgeteilt wurde, gab es viel Grund zur Freude. Dirk Oetzel, Vorsitzender des Bürgervereins teilte mit, dass 90 Spenden, mit einer erfreulichen Gesamtsumme von 23.602 Euro, eingingen.

Im Namen der Kirchengemeinde dankten Pfarrerin Anja Peters und Horst Islei allen Spendern. Die Evangelische Kirchengemeinde und der Bürgerverein hatten im Januar einen Solidaritätsfonds ins Leben gerufen und baten um Spenden zugunsten der Angehörigen der 41 Grabstätten, die in der Silvesternacht auf dem Alten Friedhof in Hessisch Lichtenau beschädigt wurden.

Gewalt hat nicht das letzte Wort

„Dank dieser starken Solidarität und großen Spendenbereitschaft kann nun allen Angehörigen, die uns den Wunsch mitgeteilt haben, geholfen werden“, so Pfarrerin Peters. 38 Familien, deren Adresse vorlag, wurden persönlich angeschrieben und 25 meldeten sich. Neun Familien verzichteten auf eine Zuwendung zugunsten der stärker Betroffenen und so erhalten 16 Familien insgesamt 19.192 Euro. Ein tolles und starkes Ergebnis, von dem die Initiatoren selbst mehr als überrascht waren. Der Solidaritätsfond zeigt, dass Gewalt nicht das letzte Wort behält.

„Wir hätten nicht gedacht, dass sogar etwas übrig bleibt!“, so Peters und Oetzel. Die Pfarrerin erinnerte an die biblische Geschichte von der Speisung der 5.000, bei der auch etwas übrig blieb. Die Restsumme von rund 4.400 Euo kommt, wie anfangs vereinbart, der Allgemeinheit zugute und fließt in die Erhaltung des Alten Friedhofs Hessisch Lichtenau.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Abschied von den Weihnachtsbäumen

"O Tannenbaum, auf Wiederschaun" hieß es am vergangenen Samstag in Eschenstruth, Waldhof und St. Ottilien. In einem großen Feuer wurden die ausgedienten Weihnachtsbäume …
Abschied von den Weihnachtsbäumen

Fahrradfahrerin wurde in Eschwege angefahren- Zeugen gesucht

Die Polizei sucht einen Autofahrer, der gestern Nachmittag eine Radfahrerin angefahren hat und flüchtete.
Fahrradfahrerin wurde in Eschwege angefahren- Zeugen gesucht

Bürgermeister Herz blickte beim Neujahrsempfang auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Am vergangenen Freitag hatte die Stadt Witzenhausen zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Im Rahmen der Empfangs wurden auch der Bürgerpreis und der …
Bürgermeister Herz blickte beim Neujahrsempfang auf ein ereignisreiches Jahr zurück

77-jährige Eschwegerin wird Opfer von Telefonbetrügern

Mit einem angeblichen Gewinn in Höhe von 146.000 Euro sollte eine 77-Jährige Eschwegerin um über 1.000 Euro betrogen werden. Mitarbeiter der Post, wo die Frau einen …
77-jährige Eschwegerin wird Opfer von Telefonbetrügern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.