Bettina Maschke ist neues Mitglied im Vorstand der VR-Bank

+
Uwe Linnenkohl und Bettina Maschke (v.l.) bilden den neuen Vorstand der VR-Bank Werra Meißner. Der Aufsichtsratsvorsitzende Erich Kleber und Thorsten Zindel, der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende stellten sie vor.

Unter 48 Bewerbern setzte sich Bettina Maschke durch und wurde zum neuen Vorstandsmitglied der VR-Bank.

Eschwege. Mit der Berufung von Bettina Maschke ist der Vorstand der VR-Bank wieder vollständig. Die 45-Jährige wurde vom Aufsichtsrat ernannt und beginnt ihre Arbeit nach Ostern. Sie hat sich unter 48 Mitbewerbern durchgesetzt. „Sie ist fachlich kompetent und passt zu unserem Team, es ist ein gutes Gefühl“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der VR -Bank, Erich Klebe. Thorsten Zindel, der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende, erklärte, dass es den Aufsichtsrat überzeugt habe, dass Bettina Maschke lange Zeit in Privatbanken gearbeitet, aber auch langjährige Berufserfahrung im Sparkassenbereich gesammelt hat. „Sie kennt die Herausforderung, die sich uns als einer Regionalbank stellen selber sehr gut und kann ihnen begegnen, und es werden immer mehr in einem Niedrigzinsumfeld“, begründete er die Entscheidung für die Bankerin.

Langjährige Erfahrung

Der Aufsichtsrat habe sich einstimmig für Bettina Maschke entschieden, weil sie eine Führungskultur repräsentiere, die besonders zum Hause passe. „Wir haben uns nicht vom Quotenvorrecht leiten lassen, Frau Maschke passte am besten in unser Unternehmen. Sie wird frischen Wind von außen bringen,“ begründete Erich Klebe die Entscheidung. Uwe Linnekohl (56) ist weiterhin als Vorstand für Produktion und Steuerung zuständig, Bettina Maschke übernimmt die Bereiche Privatkundenvertrieb, die Individualkunden und für das Vermögensmanagement.

„Für mich war ausschlaggebend, wer die handelnden Personen sind – wenn es auf der persönlichen Ebene nicht stimmt, dann kann man nicht erfolgreich sein. Bei Herrn Linnenkohl und dem Aufsichtsrat habe ich ein gutes Gefühl“, sagte Maschke bei ihrer Vorstellung. Sie zeigte sich begeistert über die Mitarbeiter der VR-Bank, die sie bei der Betriebsversammlung zum ersten Mal getroffen hat. Sie habe da eine „hochmotivierte Mannschaft, die man gut begeistern kann“, kennen gelernt. Als ihre nächste Aufgabe sieht sie es an, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter kennen zu lernen und sich mit der VR-Bank „von innen“ vertraut zu machen. Privat wird es eine ihrer ersten Aufgaben sein, ein Haus zu finden, denn sie wird mit ihrem Ehemann ihren Wohnsitz nach Eschwege verlegen.

Zur Person: Bettina Maschke

 Bettina Maschke ist 45 Jahre alt, sie wurde in Aachen geboren und ist seit 20 Jahren verheiratet. Nach dem Abitur machte sie in Aachen bei der BFG Bank AG eine Banklehre und blieb 15 Jahre bei dem Unternehmen und dessen Rechtsnachfolgern. Seit 2009 hat sie verschiedene Positionen im Sparkassensektor übernommen. 2013 wurde sie Direktorin Privatkunden der Sparkasse Osterholz und 2014 wurde sie dort zum stellvertretenden Vorstandmitglied bestellt. Sie absolvierte ein Studium an der Bankakademie in Frankfurt mit dem Abschluss Bankfachwirtin und hat zusätzlich eine Coaching-Lizenz erworben. Ihre Hobbys sind Jagen, Kochen und Fernwandern.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Helsa musste sich beim schnellen Internet auf einen Förderantrag beschränken

In Helsa musste man sich entscheiden: allein oder mit dem Landkreis Kassel versuchen Fördermittel für den Glasfaserausbau zu erhalten
Helsa musste sich beim schnellen Internet auf einen Förderantrag beschränken

Lothar Quanz (SPD) kandidiert nicht zur Landtagswahl

Sozialdemokrat tritt nicht mehr zur Landtagswahl an
Lothar Quanz (SPD) kandidiert nicht zur Landtagswahl

„Märchenhaftes Einkaufen" in Witzenhausen: Gewinner stehen fest

Insgesamt wurden zehn Gewinne verlost sowie ein Sonderpreis. Die Besucher vom „Märchenhaften Einkaufen" im September mussten mindestens 15 der in den Geschäften …
„Märchenhaftes Einkaufen" in Witzenhausen: Gewinner stehen fest

Uschi Hesse geht in den Ruhestand

Seit 1996 arbeitete Uschi Hesse (63) im Sozialen Stadtteilladen auf dem Heuberg – jetzt geht sie in Rente
Uschi Hesse geht in den Ruhestand

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.