Bildergalerie: Erzählworkshop in der Jurte

Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
1 von 48
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
2 von 48
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
3 von 48
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
4 von 48
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
5 von 48
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
6 von 48
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
7 von 48
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut
8 von 48
Erzählworkshop in der Jurte Bioland-Hof Werragut

Ein sechste Klasse der Brüder-Grimm-Schule nahm am Erzählworkshop in der Jurte teil. Hier waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Niederdünzebach. „Erzählen hat immer etwas mit Rhytmus zu tun”, erklärt Dorothea Nennewitz den 20 Schülern einer sechsten Klasse der Brüder-Grimm-Schule. Gemeinsam mit Lehrerin Barbara Rost nahmen die Schüler am Erzählkunst-Workshop (wir berichteten) der Erzählerinnen Dorothea Nennewitz und Sybilla Pütz in der Jurte auf dem Bioland–Hof Werragut teil. So übten die Kinder zunächst in einem „Step Circle” den richtigen Rhytmus, bevor sie in Gruppen bestimmte Aufgaben zum Thema Jurte lösten. Mit Hilfe der Organisatoren erfuhren sie, was eine Jurte überhaupt ist, aus was sie besteht und wie die Nomaden in ihnen leben. Mit zwei spannenden Erzählungen – eine lustig, die andere düster – kamen die Schüler mit dem Thema in Kontakt. „Es ist immer wieder schön zu sehen, wie die Kinder mitmachen. Aktiv erzählen, aber auch zuhören und die kreative Fantasie entdecken”, freut sich Sybilla Pütz, die selbst in Hannover und Münster regelmäßige Erzählbühnen veranstaltet.

Im Anschluss wurden die Gruppen vor ihre große Aufgabe gestellt: Mit drei zufällig gewählten Symbolkarten entwickelten sie ihre eigene Geschichte. Und so konnte die Klasse am Ende des Workshops in gemütlicher Runde in der Jurte Geschichten über lebendige Schaukelpferde, vegetarische Schlangen sowie dreisten Dieben lauschen. „Dieser Workshop war sehr lehrreich, informativ und gut aufgebaut. Vor allem war es sehr interessant, die Kreativität der Schüler zu entdecken”, zieht Lehrerin Barbara Rost das Fazit nach dem mongolischen Nachmittag.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus  in Eschwege löst Feuerwehreinsatz aus

Die Eschweger Feuerwehr  musste gegen 16.40 Uhr zu einem Wohnungsbrand in  der Niederhoner Straße ausrücken.
Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus  in Eschwege löst Feuerwehreinsatz aus

Weizenfeld stand in Flammen

Zu einem größeren Brand eines Weizenfeldes kam es heute Mittag in der Gemarkung von Bad Sooden-Allendorf/ Kleinvach. Das Feuer konnte aber innerhalb einer Stunde …
Weizenfeld stand in Flammen

Segel setzen: Mit dem Werratalsee Segelclub Eschwege über das Wasser

Derzeit liegen 56 Boote in der Marina vom Werratalsee. Dort freut sich der Werratalsee Segelclub Eschwege (WSSC) gerne über weitere Segler.
Segel setzen: Mit dem Werratalsee Segelclub Eschwege über das Wasser

Pferd wurde bei einem Unfall auf der B 452 bei Reichensachsen getötet

Ein Pferd wurde letzte Nacht bei einem Unfall auf der B 452 in der Nähe von Reichensachsen tödlich verletzt.
Pferd wurde bei einem Unfall auf der B 452 bei Reichensachsen getötet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.