Bleibende Erinnerungen an die Kesperkirmes Witzenhausen

Kirschenkönigin Nina II. präsentiert den Pin zum 50. Jubiläum der Kesperkirmes von Witzenhausen. Foto: Horn
+
Kirschenkönigin Nina II. präsentiert den Pin zum 50. Jubiläum der Kesperkirmes von Witzenhausen. Foto: Horn

Ab sofort gibt es die Jubiläumspins als bleibende Erinnerung zur 50. Kesperkirmes in Witzenhausen

Witzenhausen. In diesem Jahr wird zum 50. Mal die Kesperkirmes in Witzenhausen stattfinden. Zu dem runden Jubiläum wird es daher ein Erinnerungsstück geben, dass man nicht so leicht verlieren kann, sondern "haften" bleibt. Daher sind ab sofort die sogenannten "Jubiläums-Pins" erhältlich, die man sich ans Hemd, T-Shirt, Jacke oder Ähnliches heften kann. Kirschenkönigin Nina II präsentierte jetzt auf dem Marktplatz das Motiv des Pins (Foto), der aus Metall gefertigt ist und rund 3x3 Zentimeter groß ist.

"Wir finden, es ist das perfekte Erinnerungsstück, da man es nicht so leicht verlieren kann und viel wertiger ist, als ein gewöhnlicher Anstecker, den man mit einer Art Sicherheitsnadel befestigt", wie es Werner Zeuch vom Verkehrsverein Witzenhausen erklärte.Wer möchte kann sich ab sofort für zwei Euro einen von 1.500 Pins erstehen, die im Fotogeschäft Lenzbach, der Tourist-Information sowie den ausgewiesenen Geschäften erhältlich sind. Der Pin wurde von Ulrich Walger gestaltet. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Pins sollen dem Königinnenhaus zur Verfügung gestellt werden, um etwa Material und Reisekosten zu zahlen.

Die Kesperkirmes ist eine Veranstaltung der Aktionsgemeinschaft Handel & Gewerbe sowie des Verkehrsvereins Witzenhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Auf den Spuren der Kirsche: Neue Rad- und Wanderwege bei Witzenhausen eröffnet

Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad – ab sofort können Wanderer, Spaziergänger und Radfahrer die Kirschregion Witzenhausen auf neuen Wegen erkunden. Pünktlich zum Start der …
Auf den Spuren der Kirsche: Neue Rad- und Wanderwege bei Witzenhausen eröffnet

Neuer Besitzer für Schloss in Wanfried

Wilfried Glembock will im Schloss ein Gäste- und Seminarhaus eröffnen.
Neuer Besitzer für Schloss in Wanfried

Kommt der Heilwald oder kommt er nicht?

Wandern auf wilden Wegen gilt als fester Bestandteil der Alltagskultur hierzulande, quer durch alle Bevölkerungsschichten. Nun wird auch die Heilkraft des Waldes …
Kommt der Heilwald oder kommt er nicht?

Baden im Meinhardsee ist nicht mehr möglich

Christoph Bergner, Betreiber des Camping Parks am Meinhardsee, hat den dortigen Badebetrieb abgemeldet. Gründe sind unter anderem rückläufige Besucherzahlen und der …
Baden im Meinhardsee ist nicht mehr möglich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.