Braugerste-Lehrpfad ist in diesem Jahr zwischen Jestädt und Grebendorf zu entdecken

+
Sie sind am Start: (v.li.) Braumeister Christian Flender, die Geschäftsführer der Eschweger Klosterbrauerei, Julia und Ulrich Klesper, und die Landwirte Reinhard und Johann Strauß, Ramon Menthe, der Betreuer der Braugerste-Erzeugergemeinschaft Hans-Werner Kretschmar und der Landwirt Herbert Wicke.

Wo das Bier wächst: Der Braugerste-Lehrpfad der Eschweger Klosterbrauerei ist in diesem Jahr zwischen Jestädt und Grebendorf zu entdecken.

Eschwege - Dieses Jahr muss man schnell sein, wenn man einen der Grundstoffe des Eschweger Klosterbräu in seinem Urzustand sehen will. Denn den Braugerste-Lehrpfad wird es, aufgrund der extremen Witterung, wahrscheinlich nur zwei Wochen geben. Bei der Eröffnung berichteten die Landwirte, dass dieses Jahr die Ernte höchstwahrscheinlich zwei Wochen früher, als in „normalen“ Jahren erfolgen wird.

Direkt am Radweg zwischen Grebendorf und Jestädt liegen die Felder der landwirtschaftlichen Betriebe Strauss und Menthe. Sie gehören zu den 17 Erzeugern, die Braugerste für die Eschweger Klosterbrauerei anbauen und das schon seit 1999.

„Mit dem Braugerste-Lehrpfad möchten wir dem Endverbraucher das Thema Bier als Naturprodukt näher bringen. Wir wollen zeigen, dass es aus regionalen Rohstoffen hergestellt wird und man es hier auf dem Feld anfassen und erleben kann“, berichtet Tanja Beck, Marketingleiterin der Brauerei. Der Anbau von Braugerste hat im Werra-Meißner-Kreis keine lange Tradition. Die Böden sind zu nährstoffreich für die alten Sorten, erst durch neue Züchtungen ist ein Anbau in der Region möglich, erläuterte Hans-Werner Kretschmar, der Betreuer der Braugerste-Erzeugergemeinschaft.

„Für uns ist des wichtig, dass die Qualität stimmt, und das tut sie. Außerdem braucht Braugerste wenig Düngung und wenig Pflanzenschutz und hat auch nur einen geringen Stickstoffbedarf, das ist gut für die Umwelt“, erläuterte Ulrich Klesper, Geschäftsführer der Klosterbrauerei. Wer sich den Rohstoff für das Malz einmal genauer ansehen möchte, der sollte in den nächsten Wochen einmal den Fahrradweg zwischen Grebendorf und Jestädt benutzen, auf den fünf Tafeln des Braugerste-Lehrpfades gibt es alles Wissenswerte rund um die Braugerste direkt am Wegesrand.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sondergebiet Logistik hält Neu-Eichenberg in Atem

Zwei Abende lang tagte die Gemeindevertretung in Neu-Eichenberg  wegen Änderungen des Bebauungsplans für das geplante Sondergebiet Logistik. Dabei gab es seitens der …
Sondergebiet Logistik hält Neu-Eichenberg in Atem

Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus  in Eschwege löst Feuerwehreinsatz aus

Die Eschweger Feuerwehr  musste gegen 16.40 Uhr zu einem Wohnungsbrand in  der Niederhoner Straße ausrücken.
Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus  in Eschwege löst Feuerwehreinsatz aus

Weizenfeld stand in Flammen

Zu einem größeren Brand eines Weizenfeldes kam es heute Mittag in der Gemarkung von Bad Sooden-Allendorf/ Kleinvach. Das Feuer konnte aber innerhalb einer Stunde …
Weizenfeld stand in Flammen

Segel setzen: Mit dem Werratalsee Segelclub Eschwege über das Wasser

Derzeit liegen 56 Boote in der Marina vom Werratalsee. Dort freut sich der Werratalsee Segelclub Eschwege (WSSC) gerne über weitere Segler.
Segel setzen: Mit dem Werratalsee Segelclub Eschwege über das Wasser

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.