Braugerste-Lehrpfad in diesem Jahr in Bad Sooden-Allendorf

Besuchten gemeinsam den Braugerste-Lehrpfad: (v.li.) Anke Thormann, Landwirt Ernst-Wilhelm Rühling, Landwirt Helmut Scharff, Braumeister Christian Flender, Bürgermeister Frank Hix, Landwirt Thomas Scharff, Tom Raasch von der Ingeneurgemeinschaft für Landwirtschaft und Umwelt, Hans-Werner Kretschmer, Landwirt Philip Faust und Landwirt Egbert Ide-Knorr.
+
Besuchten gemeinsam den Braugerste-Lehrpfad: (v.li.) Anke Thormann, Landwirt Ernst-Wilhelm Rühling, Landwirt Helmut Scharff, Braumeister Christian Flender, Bürgermeister Frank Hix, Landwirt Thomas Scharff, Tom Raasch von der Ingeneurgemeinschaft für Landwirtschaft und Umwelt, Hans-Werner Kretschmer, Landwirt Philip Faust und Landwirt Egbert Ide-Knorr.

Zum dritten Mal gibt es den Braugerste-Lehrpfad der Eschweger Klosterbrauerei, diesesmal zwischen BSA und Wahlhausen.

Bad Sooden-Allendorf. Malz ist eine der wichtigsten Zutaten beim Bierbrauen, aber wie es genau aussieht und wie man es herstellt wissen nur wenige. Um diesem Wissen auf die Sprünge zu helfen, hat die Eschweger Klosterbrauerei zum dritten Mal ihren Braugerste-Lehrpfad aufgestellt. In diesem Jahr darf sich Landwirt Thomas Scharff gemeinsam mit seinem Vater Helmut Scharff über den Lehrpfad freuen. Auf ihrem 12 Hektar großen Feld zwischen Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen können sich Besucher nun den Weg vom Malz zum Bier erklären lassen. „Unser Feld liegt in einem Wasserschutzniveau und wir haben deswegen ein niedriges Düngeniveau, dass ist gut für das Wasser und das Bier“, so Thomas Scharff.

„17 Landwirte bauen für die Klosterbrauerei Braugerste auf ihren Feldern an und das schon seit 15 Jahren“, erklärt Braumeister Christian Flender. Und auf insgesamt fünf Tafeln wird nun anschaulich erklärt, was das Bier aus der Region ausmacht. Mitte März hatte Thomas Scharff die Braugerste ausgesät, noch ist sein Feld sehr grün. „Aber das wird sich noch schnell ändern und Mitte August wird die Gerste auch schon wieder geerntet“, so Hans-Werner Kretschmer, Betreuer der Erzeugergemeinschaft Braugerste. Bis dahin hat ein Jeder die Gelegenheit den Lehrpfad zu besuchen. „Das ist eine kleine aber feine touristische Aufwertung unserer Region und ich freue mich wirklich, dass der Lehrpfad jetzt bei uns angekommen ist“, zeigte sich auch Bad Sooden-Allendorfs Bürgermeister Frank Hix begeistert.

Am 23. Juni wird der Lehrofad dann offiziell eröffnet, zu Gast wird dann auch der AKE-Bulli sein.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Interessengemeinschaft Thüringer Straße spendete ans Tierheim Eschwege

Auch in Corona-Zeiten spendet die Interessengemeinschaft Thüringer Straße an das Tierheim Eschwege
Die Interessengemeinschaft Thüringer Straße spendete ans Tierheim Eschwege

Klosterbrauerei hat die ersten Gewinner ihres neuen Sommer-Kronenkorkenspieles ausgelost

Zahlreiche Gewinner*innen beim Sommergewinnspiel der Klosterbrauerei - zwei Chancen gibt es noch
Klosterbrauerei hat die ersten Gewinner ihres neuen Sommer-Kronenkorkenspieles ausgelost

Futter wurde von Flammen geraubt: Zuchtbetrieb braucht Heu für Rinder

In Laudenbach brannte eine Scheune mit Futtervorräten nieder - Hof hofft auf Heu- und Stroh-Spenden
Futter wurde von Flammen geraubt: Zuchtbetrieb braucht Heu für Rinder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.