Breitbandausbau Nordhessen: Highspeed-Internet ab 2016

+

Startschuss für Breitbandausbau fällt im Sommer nächsten Jahres – erste Gemeinden werden nächstes Jahr bereits ans Netz gehen.

Eschwege. Mit großen Meilenstiefeln schreitet der Breitbandausbau in Nordhessen voran. Die Vorbereitungen laufen derzeit auf Hochtouren, damit voraussichtlich im 3. Quartal 2016 der Spatenstich für das 150 Millionen Euro schwere Projekt fallen kann. Dabei soll der Großteil der Haushalte - insgesamt 385.000 in 620 Ortsteilen in den fünf nordhessischen Landkreisen Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg und Werra-Meißner – bis zum Jahr 2018 erschlossen sein. Alles in allem ist es das Ziel die Maßnahme in vier bis fünf Jahren komplett abgeschlossen zu haben.

Geplant ist es gemeinsam mit dem Netzanbieter "Netcom Kassel" für das Highspeed-Internet zu sorgen – mindestens 95 Prozent aller Anschlüsse können so nach Fertigstellung mit Übertragungsraten von bis zu 50 Mbit pro Sekunde rechnen.Entsprechende Fördermittel wurden bereits beantragt und genehmigt. Lediglich der Bund steht noch mit den Zuschüssen zurück. "Wir sind enttäuscht, dass da nicht so viel Bewegung drin ist", sagte Landrat Stefan Reuß beim gemeinsamen Pressegespräch mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Werra-Meißner und der Breitband Nordhessen GmbH, der den aktuellen Stand und den Fortschritt des Vorhabens darlegte.

Neben dem Einholen von Zuschüssen wurden außerdem die ersten Bauunternehmen europaweit aufgefordert, sich für den Breitbandausbau in Nordhessen zu bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis Ende Januar 2016 – erste Bewerbungsgespräche fanden bereits statt. Nach heutigem Planungsstand soll nach Abschluss aller Prüfungen und Verhandlungen der Auftrag an einen geeigneten Bieter im Frühjahr nächsten Jahres vergeben werden.

Die Breitband Nordhessen GmbH

Die Breitband Nordhessen GmbH wurde im Februar 2014 von den fünf nordhessischen Landkreisen Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg und Werra-Meißner gegründet. Sie setzt sich für den flächendeckenden Ausbau eines Hochgeschwindigkeitsinternets ein. Die Breitband Nordhessen GmbH, mit Geschäftsführerin Kathrin Laurier, kümmert sich um die gesamt Abwicklung und den Ausbau der Glasfaservernetzung in den nordhessischen Landkreisen. Sowohl Gewerbetreibende als auch Privathaushalte sollen im Ausbaugebiet mit Breitbandanschlüssen mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 MB pro Sekunde versorgt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Baden im Meinhardsee ist nicht mehr möglich

Christoph Bergner, Betreiber des Camping Parks am Meinhardsee, hat den dortigen Badebetrieb abgemeldet. Gründe sind unter anderem rückläufige Besucherzahlen und der …
Baden im Meinhardsee ist nicht mehr möglich

Bürgermeisterwahl in Waldkappel: Frank Koch ist einziger Kandidat

Am kommenden Sonntag ist in Waldkappel Wahltag. Alle wahlberechtigten Bürger können ihre Stimme abgeben für den kommenden Bürgermeister der Stadt.
Bürgermeisterwahl in Waldkappel: Frank Koch ist einziger Kandidat

Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf erhält Bundesverdienstkreuz

Der 65-jährige Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf hat sich durch viele Jahre Engagement auf politischer Ebene verdient gemacht. Regierungspräsident Hermann-Josef …
Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf erhält Bundesverdienstkreuz

Schrottsammler richtet in Hessisch Lichtenau Schaden an

Das Schrottsammeln wurde für einen 55-Jährigen aus Espenau im Ort Walburg teuer. Bei seiner Bummelfahrt richtete er 1.000 Euro Schaden an.
Schrottsammler richtet in Hessisch Lichtenau Schaden an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.