Breitwiesn Sontra: Erst Schlag ins Gesicht, dann Kopfnuss

Ein 20-jähriger Mann aus Sontra wurde auf der Breitwiesn Opfer einer Körperverletzung.

Sontra - Ein 20-jähriger Mann aus Sontra wurde am Sonntag, gegen 00.30 Uhr Opfer einer Körperverletzung. Der 20-jährige stand auf dem Festgelände unweit des Zelteinganges, als er plötzlich von einer männlichen Person zunächst unvermittelt mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen wurde. Anschließend gab der Täter dem Geschädigten noch eine sogenannte "Kopfnuss" und verschwand danach vom Tatort.

Der 20-jährige wurde zunächst vom ASB erst versorgt und musste dann zur weiteren Behandlung ins das Krankenhaus nach Bad Hersfeld gebracht werden. Bei dem Täter soll es sich um 24-jährigen Mann aus Sontra handeln, welcher der Polizei schon wegen gleichartigen Delikten hinreichend bekannt ist.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hilfe wird im Hirschhagentunnel der A44 zu spät kommen

Retter fordern mehr Hilfe für die Feuerwehren in den A44-Tunnel - Sie fühlen sich im Stich gelassen
Hilfe wird im Hirschhagentunnel der A44 zu spät kommen

Brandschutz: Land soll Freiwillige Feuerwehren stärker unterstützen

Die Freiwilligen Feuerwehren bemängeln steigende Bürokratie und mangelnde Unterstützung 
Brandschutz: Land soll Freiwillige Feuerwehren stärker unterstützen

Jahresprogramm der Kulturgemeinschaft Großalmerode

Die Kulturgemeinschaft Großalmerode stellte ihr Jahresprogramm beim Dämmerschoppen vor
Jahresprogramm der Kulturgemeinschaft Großalmerode

Todesfall geklärt: 74-jähriger Eschweger starb nicht durch Gewaltdelikt

Die Staatsanwaltschaft Kassel und die Polizeidirektion Werra-Meißner geben gemeinsam die Erkenntnisse im Falle des 74-jährigen Toten bekannt. Im Oktober wurde …
Todesfall geklärt: 74-jähriger Eschweger starb nicht durch Gewaltdelikt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.